Kaffeesucht - Tag des Kaffees

Aus dem Büro: Kaffee­sucht („Tag des Kaffees“)

Azubi

Unser Autor:

„Wie kann man nur Kaffee trinken?! Der schmeckt doch total ekelhaft!“ sagte mein damals noch ahnungs­loses Ich, als es die Ausbildung zur Indus­trie­kauffrau bei den Stadt­werken begonnen hat.

„Dieses Zeug? Niemals!“

Ich konnte einfach nicht nachvoll­ziehen, wie der Großteil meiner Arbeits­kol­legen hier im Büro Kaffee trinken können und war mir ziemlich sicher, dass ich dieses „Zeug“ niemals trinken werde. Tja, heute am Tag des Kaffees muss ich zugeben: Jetzt im zweiten Lehrjahr hat mich die Kaffee­sucht ebenfalls gepackt – mittler­weile starte auch ich meinen Morgen mit einer Tasse Kaffee.

Kaffee – mehr Vor- als Nachteile

Doch was für ein Effekt hat es eigentlich genau, wenn wir Kaffee trinken? Tatsächlich hat Kaffee viel mehr Vor- als Nachteile für unseren Körper! Wer müde einen Kaffee trinkt, verbessert seine Reakti­ons­fä­higkeit, Aufmerk­samkeit, logisches Denken – also sämtliche Vorgänge, die die Intel­ligenz betreffen. Aber er kann noch mehr, als uns wach zu machen! Kaffee wirkt sich positiv auf unser Gehirn aus und beugt Alzheimer vor. Zudem schützt er die Leber, kurbelt den Stoff­wechsel an, senkt den Blutdruck und schützt vor Diabetes. Bis zu vier Tassen Kaffee am Tag können die Lebens­er­wartung erhöhen und vor Herz-Kreislauf-Erkran­kungen schützen.

Zuviel ist ungesund!

Kaffee ist – auch für mich – bei der Arbeit und auch im Alltag ein selbst­ver­ständ­licher Begleiter geworden. Ob vor der Arbeit, um wach zu werden, während der Arbeit in einem Meeting oder in der Pause, beim nachmit­täg­lichen Kuchen­essen. Doch übertreiben sollte man es damit nicht – denn durch einen übermä­ßigen Konsum von Kaffee kann sich eine Kaffee­sucht entwi­ckeln, auch als „Coffe­i­nismus“ bezeichnet. Menschen, die unter einer Kaffee­sucht leiden, spüren bei nicht auszu­rei­chender Koffe­in­zufuhr ernst­zu­neh­mende Entzugs­er­schei­nungen. Sie sind müde, depressiv, schlafen übermäßig viel, bekommen Kopfschmerzen, sind antriebslos, können sich nicht konzen­trieren und fühlen sich körperlich erschöpft.

Wieviel Kaffee darf es sein?

Doch wie viel Kaffee ist nun gesund? Etwa vier Tassen Kaffee pro Tag kann man ohne Bedenken genießen. Jeder Mensch reagiert am Ende anders auf Kaffee und muss selbst entscheiden, ob es für ihn gesund ist oder nicht. Der eine bekommt von Kaffee Kopfschmerzen, der andere thera­piert sie damit!

Eure Laura

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!