EEG-Umlage

EEG-Umlage einfach erklärt (mit Video)

Sascha Manikowski

Unser Autor:

Manche Begriffe auf deiner Strom­rechnung sind wirklich kompli­ziert. Dazu gehört auch die EEG-Umlage. Über die nächsten Wochen und Monate präsen­tieren wir hier einige Videos, die Begriffe aus der Energie­wirt­schaft erklären. Also was ist das – die EEG-Umlage?

Einspei­se­ver­gütung für private Strom­erzeuger

In unserem Video wird die EEG-Umlage am Beispiel einer privaten Solar-Anlage erklärt:

Umlage nach Erneu­erbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage)

Der Eigen­tümer einer solchen Solar-Anlage bekommt, wenn er den Strom aus seiner Anlage ins öffent­liche Netz einspeist, dafür eine sogenannte Einspei­se­ver­gütung. Diese ist 20 Jahre lang stabil. Aller­dings sinkt die Einspei­se­ver­gütung je später der Eigen­tümer mit seiner Anlage erstmalig ans Netz geht. Damit wird ausge­glichen, dass heutige Solar-Anlagen viel günstiger zu bauen sind als noch vor einigen Jahren.

Fehlbetrag wird auf Verbraucher umgelegt

Der Netzbe­treiber zahlt diese Einspei­se­ver­gütung an den Eigen­tümer und bekommt dafür den Strom. Aller­dings ist die Einspei­se­ver­gütung höher als die Preise an der Strom­börse. Es entsteht also ein Fehlbetrag für den Netzbe­treiber. Dieser Fehlbetrag wird auf alle Verbraucher umgelegt. Wir als Stadt­werke Solingen ziehen diese Umlage gemeinsam mit den Strom­kosten bei unseren Kunden – also auch bei dir – ein und geben die Umlage dann an den Netzbe­treiber weiter.
Also alles ganz einfach, oder?

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!