Justin Alex - Anlagenmechaniker-Azubi bei den Stadtwerken SolingenJustin Alex - Anlagenmechaniker-Azubi bei den Stadtwerken Solingen

Ein Tag im Leben… eines Anlagen­me­cha­niker-Azubis

Azubi

Unser Autor:

Hier geben unsere Azubis einen kurzen Einblick in den Tages­ablauf eines Anlagen­me­cha­niker-Azubis.

07:15 Uhr: Der Tag beginnt

Unser Tag beginnt um 07:15 Uhr mit dem Anziehen der Arbeits­kleidung. Gegen 07:20 Uhr gehen wir erstmal an den PC unsere E-Mails abrufen, bevor wir um 07:30 Uhr hoch in das Büro unseres Meisters gehen und unsere Aufgabe für den Tag erhalten.

08:00 Uhr: Vorbe­reitung ist das A und O

Sobald wir eine Aufgabe zugeteilt bekommen haben, fangen wir mit der Arbeits­vor­be­reitung an. Dafür betrachten wir die Pläne der Baustelle, um darauf vorbe­reitet zu sein, welche Arbeits­ma­te­rialien benötigt werden. Diese besorgen wir dann direkt aus unserem Lager und laden sie auf das Einsatz­fahrzeug, auch Repara­tur­wagen genannt.

Nachdem wir alle Materialien vom Lager geholt haben, fahren wir zur Baustelle und verschaffen uns dort erstmal einen Überblick. Unsere Aufgabe für die letzte Baustelle war es eine Wasser­an­schluss zu erneuern. Das Ganze läuft so ab:

08:45 Uhr: Wir erneuern einen Wasser­an­schluss

Zuerst müssen wir die Versor­gungs­leitung, sprich die Haupt­leitung, durch unsere Wartungs­ab­teilung absperren lassen, sodass eine neue Absperr­ein­richtung, die sogenannte „Schelle“, auf die Versor­gungs­leitung montiert werden kann. Dadurch kann die alte Hausan­schluss­leitung, die zwischen Versor­gungs­leitung und Haus liegt, abgetrennt werden. Dort ist nun Platz für eine neue Leitung. Die neue Kunst­stoff­leitung, bestehend aus PEHD/Polyethylen, wird einge­zogen und an die neue Schelle angeschlossen. Zum Schluss wird der Hausan­schluss an die bereits vorhandene Hausin­stal­lation, z. B. einen Wasser­zähler, angeschlossen und in Betrieb genommen.

Button - Newsletter anmelden

12:00 Uhr: Mittags­pause

In der Mittags­pause, die wir meistens in unserem Einsatz­fahrzeug verbringen, stärken wir uns für die weiteren Aufgaben, welche noch vor uns liegen.

Nach der Mittags­pause verlassen wir unsere Baustelle mit dem Wasser­an­schluss, um uns unsere nächste Aufgabe in Angriff zu nehmen.

12:45 Uhr: Ein Rohrbruch!

Wir wurden infor­miert, dass Wasser die Einfahrt eines Hauses hinunter läuft. Der Tiefbauer (der den Graben für uns erstellt) ist bereits vor Ort und schachtet den defekten Anschluss aus. Sobald wir auf der Baustelle ankommen, sperren wir die defekte Leitung ab, begut­achten das Schadensbild und entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um unsere Kunden wieder mit Wasser versorgen zu können.

Unsere Tests ergeben: Die Anschluss­leitung zum Haus des Kunden weist einen Riss in der Stahl­leitung auf. Wir entscheiden uns für ein Provi­sorium, um die Versorgung schnellst­möglich wieder­her­zu­stellen zu können. Dafür müssen wir das schad­hafte Leitungs­teil­stück heraus­schneiden, um eine Schlauch­ver­bindung zwischen die beiden Leitungs­enden zu montieren, damit die Leitung im Anschluss wieder „normal“ betrieben werden kann. Sobald die Leitung sich wieder in Betrieb befindet, überprüfen wir die Anlage außen sowie innen auf Dichtheit. Im Nachgang wird von unseren Vorar­beitern ein Termin mit dem Kunden vereinbart, um den Anschluss zu erneuern.

16:00 Uhr: Für uns ist die Arbeit vorerst getan

Wieder angekommen bei den Stadt­werken, bereiten wir unseren Repara­tur­wagen schon auf den nächsten Einsatzort vor, an dem wir gebraucht werden.

16:30 Uhr: Feier­abend

Gegen 16.30 Uhr endet der Tag für uns Anlagen­me­cha­niker-Azubis.

Weitere Blogbei­träge der Reihe „Ein Tag im Leben“ findet ihr hier im Blog oder lasst euch per Newsletter infor­mieren.

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!