Split-Klimagerät Tibor Sebastian Hargitai CoolConcept GmbH Solingen

Endlich wieder gut schlafen – Split-Klimagerät

Unser Autor:

Neulich war es mal wieder so weit: Ich konnte nicht einschlafen, weil es so warm war. In solchen Nächten träume ich von einer Klima­anlage, oder besser gesagt: einem Split-Klima­gerät. Denn das sind die am häufigsten verbauten Anlagen.

Split-Klima­gerät: Innen- und Außen­gerät sorgen gemeinsam für kühle Luft

Aber was sind Split-Klima­geräte überhaupt und wie funktio­nieren sie? Ich habe mich darüber mit Tibor Sebastian Hargitai, Geschäfts­führer der CoolConcept GmbH aus Solingen Aufderhöhe unter­halten. Er hat mir erzählt, dass Split-Klima­geräte aus zwei Einheiten bestehen: einem Innen- und einem Außen­gerät. Deshalb auch „Split“. Das Innen­gerät saugt warme Raumluft an und erhitzt damit ein Kälte­mittel, das daraufhin gasförmig wird. Unter Druck erhitzt sich das Kälte­mittel zusätzlich und wird dann an das Außen­gerät weiter­ge­leitet. Dort gibt ein Wärme­tau­scher die Wärme des Kälte­mittels an die Außenluft ab. Dadurch wird das Kälte­mittel wieder flüssig und fließt in das Innen­gerät zurück. Dieser Kreislauf läuft solange, bis die Luft im Innenraum auf das gewünschte Maß abgekühlt ist.

Multi­splitan­lagen kühlen gleich mehrere Räume

Mit einer solchen Split-Klima­anlage kann man einen Raum kühlen. Will man mehrere Räume im Haus herun­ter­kühlen, benötigt man mehrere Innen­geräte. Bis zu sechs Räume können mit einem Außen­gerät unabhängig vonein­ander tempe­riert werden. Das nennt man dann Multi­splitanlage. Tibor Sebastian Hargitai: „Anders als mobile Klima­an­lagen sind Split- oder Multi­splitan­lagen sehr effizient und leise. Denn die geräusch­in­ten­sivere Kälte­technik ist im Außen­gerät verbaut, das entweder im Garten, an der Außen­fassade oder auf dem Balkon platziert wird.“ Übrigens stehen 20 bis 25 Meter Rohrlei­tungen, bei Spezi­al­an­lagen bis zu 50 Meter Rohrlei­tungen, zur Verfügung. Entspre­chend weit weg können die Außen­geräte aufge­stellt werden.

Gute Energie­ef­fi­zi­enz­werte

Moderne Split-Klima­geräte sind sehr effizient. Sie werden in die höchste Energie­ef­fi­zenz­klasse A+++ einsor­tiert (oder nach neuer Lesart in die Klasse B). Anders als Venti­la­toren, die die Luft vor allem bewegen, kühlen und entfeuchten Split-Klima­geräte die Luft. Selbst­ver­ständlich sollten sie – wie auch alle anderen Haushalts­geräte – mit Ökostrom betrieben werden. Den könnt ihr sogar selbst herstellen, denn die Kombi­nation aus PV-Anlagen und Klima­ge­räten bietet sich geradezu an: Klima­geräte benötigt man, wenn es heiß ist und die Sonne scheint. Also dann, wenn die PV-Anlage auf vollen Touren läuft. 

Split-Klima­geräte können übrigens im Winter auch zum Heizen genutzt werden. Sie funktio­nieren dann wie eine Wärme­pumpe. Denn hinter beiden Geräten steckt dieselbe Techno­logie. Besonders chic fand ich den Hinweis von Tibor Sebastian Hargitai, dass eine Split-Klima­anlage auch über Handy-Apps gesteuert werden kann. So muss die Anlage nicht den ganzen Tag laufen, sondern ihr stellt sie erst auf dem Weg nach Hause von unterwegs aus ein. Auch eine Steuerung über Siri oder Alexa sind möglich, ebenso wie die Einbindung in ein Smart-Home-System.

Unbedingt beachten

Zum Abschluss habe ich Tibor Sebastian Hargitai gefragt, auf was man bei der Entscheidung für eine Split-Klima­anlage unbedingt achten sollte. Er rät: „Die Beratung und der Einbau sollten unbedingt durch einen Kälte­an­la­gen­bauer Meister­be­trieb erfolgen. Nicht ohne Grund ist der Kälte­an­la­gen­bauer ein Ausbil­dungs­beruf mit dreiein­halb­jäh­riger Lehrzeit. In meiner Funktion als Gutachter sehe ich immer wieder Anlagen, die viel zu groß dimen­sio­niert sind. So werden sie ineffi­zient, laut und unwirt­schaftlich. Auch beim Einbau passieren Fehler, die zur Leckage beim Kälte­mittel führenden Rohrsystem führen können. Deshalb immer auf den Fachbe­trieb zurückgreifen.“

Förder­gelder gibt es hier

Die CoolConcept GmbH weist ihre Kunden übrigens aktiv auf Förder­mittel hin: So geben wir als Stadt­werke Solingen euch mit unserem Förder­pro­gramm Klingen Plus bis zu 800 Euro zu einer Anlage dazu, wenn ihr euren Haushalts­strom auf Ökostrom umstellt oder schon umgestellt habt.

Über CoolConcept GmbH

Im Oktober 2021 feiert die CoolConcept GmbH 20-jähriges Bestehen. Gegründet von Tibor Sebastian Hargitai zunächst als Einzel­un­ter­nehmen wurde sie 2007 zur Cool Concept GmbH. Am 1. August haben 17 Auszu­bil­dende ihre Ausbildung im Betrieb angefangen. Denn Fachper­sonal ist selten am Markt zu bekommen und die Nachfrage nach entspre­chenden Kompe­tenzen steigt stetig. Insgesamt arbeiten nun 51 Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter bei dem Unter­nehmen. Aktuell ist die CoolConcept GmbH in Aufderhöhe ansässig. Für den Herbst ist ein Umzug nach Fürkelrath in ein neues Firmen­ge­bäude an der A46 geplant.

DIESEN BEITRAG TEILEN

    Related Posts

    Dein Kommentar?

    Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

    Bitte beachtet unsere Netiquette!