Baby

Förderung E-Mobilität – läuft oder läuft aus!

Unser Autor:

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr­kon­trolle (Bafa) gehen deutlich mehr Anträge auf Zahlung der Umwelt­prämie ein. Die auf 6.000 Euro angehobene Prämie funktio­niert. Andere Förde­rungen wurden ausge­weitet oder reduziert bzw. eingestellt.

Kombi­nation mit anderen staat­lichen Förde­rungen möglich

Laut Peter Altmaier (CDU) ist der Umwelt­bonus ein voller Erfolg. Das Interesse der Bevöl­kerung an E-Autos steige weiter, erklärte er. Deshalb hat die Bundes­re­gierung die Umwelt­prämie in Höhe von 6.000 Euro jetzt auch bis Ende 2025 verlängert. Ursprünglich sollte die erhöhte Förderung bereits Ende 2021 auslaufen. Um den Abverkauf der E-Autos noch weiter zu unter­stützen, können seit dem 16. November weitere öffent­liche Förde­rungen mit dem Umwelt­bonus kombi­niert werden. 

Voraus­setzung dafür ist eine Verwal­tungs­ver­ein­barung zwischen dem jewei­ligen Förder­mit­tel­geber und dem Bundes­mi­nis­terium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dies gilt bisher für das Programm Elektro­mo­bi­lität und Markhochlauf NIP2 des Bundes­mi­nis­te­riums für Verkehr und digitale Infra­struktur (BMVI), für das Sofort­pro­gramm „Saubere Luft“ und das Flotten­aus­tausch­pro­gramm „Sozial und Mobil“. Die letzten beiden vom Bundes­mi­nis­terium für Umwelt, Natur­schutz und nukleare Sicherheit (BMU). Doch Privat­ver­braucher kommen nicht in den Genuss einer doppelten Prämie. Die Programme sind im Wesent­lichen für kommunale E-Fahrzeuge oder die Elektri­fi­zierung von gewerb­lichen Flotten konzipiert.

Förder­gelder fürs E-Auto-Leasing werden gestaffelt

Beim E-Auto-Leasing kommt es künftig auf die Vertrags­laufzeit an. Leasing­ver­träge ab 23 Monate Laufzeit erhalten weiterhin die volle staat­liche Förder­summe von 3.000 Euro (für Fahrzeuge unter einem Netto­lis­ten­preis von 40.000 Euro). Beträgt die Laufzeit zwischen zwölf und 23 Monaten ist eine Förderung von 1.500 Euro fällig, bei sechs bis elf Monaten nur noch 750 Euro Förderung. E-Autos über 40.000 Euro Netto­lis­ten­preis müssen zusätz­liche Abschläge bei der Förderung hinnehmen und noch größere Abschläge sind beim Leasing von Plug-In-Hybriden fällig. Der Hersteller verdoppelt alle Fördersummen.

Steuer­be­freiung für E-Autos

Gute Nachrichten für E-Auto-Fahrer kommen aus Berlin: Anfang Oktober wurde die Verlän­gerung der zehnjäh­rigen Steuer­be­freiung für E-Autos beschlossen. Reine E-Autos, die zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2025 erstmals zugelassen wurden/werden, sind für maximal zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Die Steuer­be­freiung ist bis zum 31. Dezember 2030 befristet. So sollen Autofahrer möglichst früh zum Umstieg auf ein Elektro­fahrzeug motiviert werden.

NRW-Förderung für private Ladesta­tionen gekippt

Ziemlich kurzfristig lief das Förder­pro­gramm Progress-NRW aus. Seit dem 1. Dezember werden dort keine Anträge von Privat­per­sonen für Ladein­fra­struktur mehr angenommen. Die Inter­es­senten werden auf die KfW-Förderung 440 des Bundes verwiesen. Dort erhalten Privat­per­sonen eine pauschale Förder­summe von 900 Euro pro instal­liertem Ladepunkt. Auch die von uns im Produkt TankE-Zuhause einge­setzte Wallbox Stromat von Alcona ist nun über die KfW-Förderung förder­fähig. Unsere Inter­net­seiten passen wir in den nächsten Tagen an. Zusätzlich zur staat­lichen Förderung können Ökostrom­kunden der Stadt­werke Solingen auf unser hausei­genes Förder­pro­gramm Klingen Plus zugreifen. Unsere Wallbox wird darüber mit 100 Euro bezuschusst.

DIESEN BEITRAG TEILEN

    Related Posts

    Dein Kommentar?

    Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

    Bitte beachtet unsere Netiquette!