Graffiti-Aktion an der Löhdorfer Straße in Solingen

Graffiti-Aktion abgeschlossen

Unser Autor:

Es ist vollbracht – die im letzten Blogbeitrag zur Graffiti-Aktion noch angeteaserte Zielgerade wurde nun endlich erreicht, denn auch unser letztes Unterwerk wurde fertig­ge­stellt. Welches das ist und welches Motiv es jetzt zeigt? – das erfahrt ihr hier.

BOB-Motiv

Insgesamt wurden im Rahmen dieser Aktion sechs sogenannte Unter­werke (Strom­häuschen), profes­sionell mithilfe der Graffiti-Künstler Kayo Karacho und Alexander Eckhardt mit einem Graffiti besprüht. Alle sechs Objekte sind mit einem unter­schied­lichen Motiv, ganz zu dem Thema Elektro­mo­bi­lität versehen worden. Dieses Objekt hat nun das Motiv des BOBs (Batte­rie­Ober­lei­tungsBus) bekommen und ist dieses Mal nicht in den Farben der Versorgung, sondern in den Farben des Verkehrs­be­triebes gehalten. Wieso eigentlich das Motiv des BOBs? Die Motiv­auswahl für dieses Unterwerk wurde aus verschie­denen Gründen getroffen. Zum einen, da es zu unserem Oberthema der Elektro­mo­bi­lität passt und zum anderen, da es eine unserer Elektro­mo­bi­li­täts­dienst­leis­tungen (neben der Ladein­fra­struktur, unserem Wallbox Angebot und unserer Lade-App) ist. Wenn man sich unsere anderen umgestal­teten Unter­werke anschaut, kann man diese Themen genau wieder­erkennen. Vorbei­schauen lohnt sich definitiv 😉. Wie in den letzten Beiträgen zur Graffiti-Aktion bereits erwähnt, setzen wir uns mit dieser Aktion gegen Vanda­lismus ein und liefern unseren Beitrag zur Aktion „sauberes Solingen“ der Stadt Solingen. Denn durch das profes­sio­nelle Graffiti und dem sogenannten „Spray­er­kodex“, sehen andere Graffiti-Sprayer davon ab, in das Auftrags­graffiti des bekannten Künstlers einzu­greifen. Durch das profes­sio­nelle Graffiti wurde sozusagen ein gewisser „Schutz“ vor Vanda­lismus geschaffen.

Der Vergleich

Vorher

Graffiti in der Löhdorfer Straße in Solingen: Vorher.
Unterwerk: Vorher.

Nachher

Graffiti in der Löhdorfer Straße in Solingen: Nachher.
Unterwerk: Nachher.

Reibungs­loser Ablauf

Die Umgestaltung dieses Objektes lag mir persönlich ganz besonders am Herzen, denn die ganze Organi­sation für dieses Unterwerk wurde im Rahmen meiner Abschluss­arbeit in meine Hände gelegt. Die Aufgabe ist hierbei nämlich die Vorstellung eines selbst­durch­ge­führten Projekts, das ich im Januar in meiner mündlichen Abschluss­arbeit vorstellen werde. Ich denke da darf ich etwas stolz sein, wenn man nach der vielen Arbeit, ein solches Ergebnis sieht. Glück­li­cher­weise hat alles trotz kleiner Stolper­steine, wie zum Beispiel das Zurück­schneiden der angren­zenden Büsche, sowie das mehrfache Streichen der Gebäu­de­fassade, bis die Farbe die gewünschte Deckkraft hatte, super funktio­niert. Grund für die mehrfache Grundierung war ein Schutzlack, der vor einiger Zeit auf die Fassaden aufge­tragen wurde, um die Wände vor einem unerwünschten „Nicht-Auftrags­graffiti“ zu schützen. Auch das Wetter hat mitge­spielt, was gerade zu dieser Jahreszeit natürlich nicht selbst­ver­ständlich ist. Daher konnte alles bei strah­lendem Sonnen­schein und ohne nötige Unter­bre­chungen aufge­tragen und finali­siert werden.

Wo steht es denn nun?

Nun aber endlich zu der Frage, wo sich das Objekt befindet. Einige von euch haben es vielleicht auch schon gesehen, denn es steht sehr zentral am Kreis­verkehr in der Löhdorfer Str., direkt beim Penny und ist schon aus weiter Entfernung gut erkennbar 😉 Wie gefällt es euch?

Danke an Alexander und Kayo für die Unterstützung 😊.

DIESEN BEITRAG TEILEN

    Related Posts

    Euer Kommentar?

    Ihr müsst eingeloggt eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

    Bitte beachtet unsere Netiquette!