Pärchen auf Sofa

Heizungs­wartung: So wird die Heizung winterfit

Tim Krause

Unser Autor:

Schöne Beleuchtung, ein heißer Tee und ab aufs Sofa – ein idealer Herbst­abend für meine Freundin und mich. Doch wenn die Heizung streikt, geht die Stimmung nach unten und der Energie­ver­brauch nach oben. Mein Tipp: Regel­mäßige Heizungs­wartung!

Heizung jährlich warten lassen

Der Winter steht vor der Tür, die Tempe­ra­turen sinken und in den Super­märkten liegen – wie jedes Jahr wieder viel zu früh – schon die Weihnachts­le­cke­reien zum Kauf bereit. Auf Letztere zu verzichten fällt mir zwar jetzt noch nicht schwer, aber auf eine funktio­nie­rende Heizung dagegen umso mehr. Kälte draußen und drinnen, das geht gar nicht.

Ganz abgesehen davon, dass eine defekte Heizung den Energie­ver­brauch und damit die Heizkosten stark ansteigen lassen kann. Deshalb lasse ich die Funkti­ons­fä­higkeit meiner Heizung jedes Jahr möglichst noch vor dem Beginn der Heizpe­riode am 1. Oktober überprüfen. Doch auch jetzt ist es noch nicht zu spät, mit einer Heizungs­wartung einer bösen Überra­schung und kalten Füßen in den eigenen vier Wänden vorzu­beugen.

Alle Kompo­nenten müssen zuein­ander passen

Norma­ler­weise sollte eine gute Heizung auch nach der Sommer­pause optimal funktio­nieren. Wenn alle für die Wärme­ver­sorgung eines Gebäudes wichtige Faktoren – der indivi­duelle Wärme­bedarf, die Wärmer­zeugung und das Verhalten der Heizungs­nutzer – gut aufein­ander abgestimmt sind, kann eine Heizung bestens arbeiten. Das ist dann der Fall, wenn alle Räume wie gewünscht warm werden, die Anlage keine Störge­räusche wie Gluckern oder Knacken entwi­ckelt und die Heizkörper schnell reagieren, wenn die Thermo­stat­ventile ihre Einstellung verändern. Auch der Energie­ver­brauch sollte möglichst niedrig sein. Steigen die Kosten ein einem Jahr plötzlich stark an, kann das auf einen Defekt hindeuten.

Heizungs­wartung durch Fachmann oder -frau

Bei der Heizungs­wartung prüft der Fachhand­werker die Funkti­ons­fä­higkeit der Anlage. Gegebe­nen­falls erneuert er Verschleiß­teile, reinigt Kessel und Brenner und stellt die korrekte Vorlauf- und Kessel­tem­pe­ratur ein.

Außerdem solltest du darauf achten, dass im Rahmen der Wartung auch die Steuerung und Regelung der Heizungs­anlage überprüft wird: Dazu gehört einer­seits die Durch­führung eines hydrau­li­schen Abgleichs. Dabei handelt es sich um ein besonders wirksames Verfahren, um deine Heizungs­anlage zu optimieren. Ziel ist es, dass jeder Heizkörper genau die richtige Wasser­menge erhält. So kann der jeweilige Heizkörper seine maximale Wärme­abgabe erbringen, die für die Beheizung des jewei­ligen Raumes notwendig ist. Anderer­seits ist ein Tausch der veral­teten Umwälz­pumpe gegen eine moderne Hochef­fi­zenz­pumpe sinnvoll. Denn diese ist in der Lage, ihre Drehzahl an die notwendige Heizleistung anzupassen.

Beide Maßnahmen können sowohl einzeln, als auch kombi­niert finan­ziell durch das BAFA gefördert werden. Die Antrag­stellung ist noch bis zum 31.12.2020 möglich.

Effiziente Wärme­ver­sorgung – Tipps und Tricks

Als Hausbe­sitzer oder Mieter kannst auch du selbst – insbe­sondere jetzt vor dem Winter – mit einigen einfachen Maßnahmen zu einer energie­spa­renden und effizi­enten Wärme­ver­sorgung beitragen.

Heizung entlüften

Wird die Heizung nicht mehr richtig warm und macht gluckernde Geräusche, ist Entlüften angesagt. Denn mit einge­schlos­sener, überschüs­siger Luft im Heizungs­system wird nicht nur die Funktion der Heizung beein­trächtigt, sondern auch viel Energie verschwendet. In vielen Fällen kannst du mit einem Entlüf­tungs­schlüssel selbst Luft entweichen lassen. Mehr Infos zum Entlüften hat mein Kollege Andreas Hugo geliefert.

Wärme­bar­rieren vermeiden

Vorhänge oder Möbel­stücke, die Heizkörper oder Thermo­state ganz oder teilweise abdecken, wirken wie Wärme­bar­rieren. Eine ausrei­chende Luftzir­ku­lation ist dann nicht mehr möglich, daher staut sich Wärme oder die Heizung fährt herunter. Daher sollten Heizkörper oder Thermo­state niemals abgedeckt sein.

Bedie­nungs­an­leitung lesen

Wird deine Heizung mit einer Raumther­mo­stat­steuerung oder witte­rungs­ge­führten Regelung gesteuert, lohnt es sich, deren Bedie­nungs­an­leitung ausführlich durch­zu­lesen. Hier findest du wertvolle Tipps zur optimalen Nutzung und zum energie­spa­renden Heizen.

Wärme­pumpe & Co.

Wenn du zur Energie­ver­sorgung Wärme­pumpen oder Solar­panels nutzt, solltest du vor den ersten kalten Nächten unbedingt überprüfen, ob in deine Anlage Frost­schutz­mittel einge­füllt werden muss.

So vorbe­reitet geht es ab aufs Sofa – Tee trinken.

Euer Tim

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!