TankE-Ladesäule mit Smart EQ der Stadtwerke Solingen in der Beethovenstraße.

Lade- statt Zapfsäule: TankE-App bewährt sich beim E-Mobil-Alltagstest

Lisa Nohl

Unser Autor:

Rund vier Wochen ist unsere E-Auto-Testfa­milie jetzt mit dem Hyundai IONIQ electric in und um Solingen unterwegs und bisher gibt es fast nichts auszu­setzen. Wie schön sich der Wagen fährt, haben wir ja im letzten Beitrag („Auch längere Fahrten sind kein Problem“) schon beschrieben. Und auch das Tanken klappt super: „Das Tanken mit dem E-Auto und der Klingen-TankE-App an den beiden Ladesäulen auf dem Gelände der Stadt­werke Solingen an der Beetho­ven­straße hat einwandfrei funktio­niert“, berichtet Ulrich Waasem. Außerhalb unserer E-Auto-Aktion fährt die Familie norma­ler­weise ein Plug-In-Hybrid-Fahrzeug und kennt sich deshalb beim Strom­tanken gut aus.

Demnächst gibt es aller­dings eine kleine Änderung, denn unsere Klingen-TankE-App bekommt ab dem 1. September 2018 einen neuen Namen und wird dann unter dem Namen „TankE-Netzwerk“ für Android- und IOS-Systeme kostenlos im Google Play und im Apple Store verfügbar sein. Seit dem letzten Jahr haben wir eine Koope­ration mit dem Kölner Energie­ver­sorger Rhein­Energie und gehören dem TankE-Netzwerk an. Ansonsten ändert sich für die Nutzer aber nichts. Sie können nach wie vor mit der App zur nächst­ge­le­genen Ladesäule navigieren, die tages­ak­tu­ellen Preise einsehen und tanken. Und das an über 5.000 Ladepunkten und mit einer bequemen Abrechnung direkt über die TankE-App. Services wie diese werden zukünftig noch stärker nachge­fragt: Prognosen zufolge werden bis zum Jahr 2030 schät­zungs­weise 7.000 bis 8.000 Elektro­fahr­zeuge auf Solingens Straßen unterwegs sein.

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!