Marketing-Azubi Jeanne bei den Sstadtwerken Solingen

Ein Tag im Leben… eines Marketing-Azubis

Azubi

Unser Autor:

Viele wollen ihr Hobby, das Posten, zum Beruf machen 😉 Doch Marketing besteht aus viel mehr! Ich bin momentan im Marketing einge­setzt und würde euch gerne von meinem Alltag als Marketing-Azubi berichten.

7.30 Uhr: Presse­spiegel am frühen Morgen

Um 07:30 Uhr beginnt für mich die Arbeit. Meine Morgen­routine besteht darin, dass ich den Presse­spiegel vorbe­reite und verschicke. Das heißt, ich wühle mich durch die Solinger Zeitungen, sowohl in Papierform, als auch Online, auf der Suche nach Artikeln über die Stadt­werke Solingen. Die bastle ich dann alle zusammen und teile sie den Kollegen per E-Mail mit. Dann geht’s weiter mit ein paar Posts oder Blog-Teasern für unsere Social-Media-Kanäle, Facebook und Instagram. Entweder kündige ich mit einem Teaser einen neuen Blogeintrag, zum Beispiel für unsere Rubrik „Mitar­beiter-Hobbys“, an oder ich mache mir bereits Gedanken über einen Post.

07.30 Uhr - Pressespiegel und Social Media

11.00 Uhr: Abstimmung mit Sponso­rings­partnern

Um 11:00 Uhr steht ein Sponso­ring­ge­spräch an, bei dem ich als Marketing-Azubi reinschnuppern darf. Die Leistungen müssen von beiden Seiten klar ausge­handelt und definiert werden! Genauso natürlich der Sponsoring-Betrag 😉 Hier wird man sich schnell einig, sodass wir nun den Vertrag fertig machen müssen. Aber erstmal steht die Mittags­pause an. 12:00 Uhr: „Mahlzeit!“ hallt es aus allen Winkeln des Gebäudes! Ist das ein weiteres „Mahlzeit“ oder ein Echo?!

11.00 Uhr - Notizen Sponsoring

12.30 Uhr: Sponso­ring­vertrag anpassen und rausschicken

Nach dem Mittag­essen geht’s wieder frisch ans Werk. Der Sponso­ring­vertrag muss angepasst werden. Auch das gehört zum Marketing! Ich sammle noch die nötigen Unter­schriften unter dem Vertrag und kann ihn dann direkt rausschicken!

12.30 Uhr - Sponsoringvertrag anpassen

13.30 Uhr: Fototermin mit Bienen

Kurz darauf habe ich einen Termin mit unserem Hobby-Imker, Martin Kemmerich, einem Kollegen von den Netzen Solingen. Für unsere neue Winter-Ausgabe des Magazins benötigen wir ein paar Fotos von ihm und den Bienen. Auf den Termin hab ich mich den ganzen Tag gefreut! Martin holt aus dem Bienen­stock mehrere Waben raus, damit ich mit der Kamera ganz nah an die Bienen­masse heran­treten kann. Direkt bei der ersten Wabe haben wir Glück und ich kann die Königin bestaunen! Das Getümmel ist groß, Bienen fliegen raus, andere kommen voller Nektar an den Beinchen wieder… Huch, fast vergessen Fotos zu schießen 😀 Alle Bienen fliegen friedlich um mich herum, keine setzt sich auf mich. Ich könnte noch Stunden davor sitzen, beobachten und Martin zuhören, aber die Arbeit ruft irgendwann wieder.

13.30 Uhr - Fototermin Bienen

14.30 Uhr: Bildrechte einholen

Wieder im zweiten Stock angekommen, ziehe ich die Fotos auf das Laufwerk, die dann für alle Marketing-Kollegen zugreifbar sind. Und natürlich ist die Bildrecht-Freigabe wichtig! Nicht erst seit der neuen Daten­schutz­grund­ver­ordnung 😉 Ich benötige von Martin die Zustimmung auf einem kleinen Formular, damit wir die Bilder überhaupt für das Magazin verwenden dürfen. Ich schicke es ihm per Mail und apropos, es fehlen auch noch einige Bildrecht-Freigaben für die Fotos des diesjäh­rigen Miss-Zöpfchen-Lauf! Da klemme ich mich direkt hinter und erinnere ein paar Kollegen nochmal dran, damit wir Beitrag und Bilder zum geplanten Zeitpunkt posten können.

15.00 Uhr: Gespräch mit Dienst­leister

Der letzte Termin für heute steht um 15:00 Uhr an. Ein Angebots­ge­spräch, bei dem ich als Marketing-Azubi ebenfalls dabei sein darf. Es geht um Dienst­leis­tungen für das Marketing und wieder darum, Leistung und Gegen­leistung zu definieren. Bei jedem Gespräch lerne ich neues dazu, so auch bei diesem. Aber was genau, das müsst ihr selber im Marketing heraus­finden 😉

Eure Jeanne (Azubi Indus­trie­kauffrau)

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!