Christoph Vierkoetter

Mitar­beiter-Hobbys: Alles rund um Sport

Kerstin Griese

Unser Autor:

Mein Kollege Christoph Vierkötter ist als Abtei­lungs­leiter Netzführung und Leittechnik mit seinen Mitar­beitern dafür zuständig, ganz schnell einen Einsatz zu koordi­nieren, wenn z. B. irgendwo in Solingen die Lichter ausgehen. Auch wenn das ziemlich aufregend klingen mag, ist es doch eher eine sitzende Tätigkeit. Christoph ist aber überhaupt nicht der Typ, still zu sitzen. Seit frühster Jugend sind Sport, Fitness und Gesundheit seine Themen. Im Neben­ge­werbe berät er sogar als Personal Trainer seine Kunden.

Begonnen hatte alles mit Judo und Taekwondo. Seit 25 Jahren unter­richtet Christoph aber auch Kinder, Jugend­liche und Erwachsene in Selbst­ver­tei­digung. Etliche Jahre davon sehr erfolg­reich die Betriebs­sport­gruppe bei den Stadt­werken Solingen. Nach der C-Lizenz hat er die B-Lizenz erworben und sich auf Fitness­training und gesunde Ernährung spezia­li­siert. „Auf die Art und Weise habe ich mit der ganzen Familie Cluburlaub gemacht“, schmunzelt er. Er hat ein paar Kurse unter der südlichen Sonne gegeben und die Familie konnte günstiger in der Anlage Urlaub machen. Für ihn waren die Sport­kurse Entspannung genug.

Neben­be­ruflich als Personal Trainer

Seit Christoph Vierkötter 2009 die A-Lizenz gemacht hat, ist er neben­be­ruflich als Personal Trainer unterwegs. Faszien, Trigger­point-Massage, funktio­nelles Training mit TRX-Bändern bei dem mit eigenen Körper­ge­wicht trainiert wird, sind gerade aktuelle Ansätze. Wenn ich schon mal einen leibhaf­tigen Personal Trainer inter­viewen kann, frage ich gleich mal, wie ich meinen Laufstil verbessern kann. Er rät mir zum Inter­vall­training, dass ich sukzessive ausdehnen soll. Außerdem soll ich auf meinen Lauf-Rhythmus achten und möglichst die Kraft nur aus den Beinen holen, dann wäre mein Laufstil effektiv und ich könnte die Schnel­ligkeit langsam steigern.

Button - Newsletter anmelden

Hohe Eigen­mo­ti­vation – immer neue Ziele

Aber zurück zu Christoph, der seit 2003 Marathon läuft: Was treibt ihn eigentlich an? „Ich habe mir immer wieder Ziele gesetzt, bin sehr ehrgeizig“, gibt er zu. Diese interne Motivation hat dafür gesorgt, dass er den Marathon unter vier Stunden schaffte. Inzwi­schen hat er ein neues Ziel entdeckt: Seit 2012 nimmt er an Hindernis-Läufen teil. „Das ist ein tolles Teamevent, bei dem es wichtig ist, sich gegen­seitig über die Hinder­nisse zu helfen. Dabei geht es durch Schlamm und Matsch. Ich kann auch immer wieder Kolle­ginnen und Kollegen von den Stadt­werken dazu motivieren, mitzu­laufen.“ Zwei bis drei dieser Läufe macht er im Jahr. Zwischen den Läufen trainiert er mit seinen Freunden und Kollegen jeden Sonntag dafür. Und das nächste verrückte Sport-Ding? Das ist ein Nacht-Hindernis-Lauf, der erst um 22.00 Uhr beginnt. Es gibt also immer was Neues beim Christoph.

 

Christoph Vierkoetter - Tough Mudder

 

Mehr zu Christoph Vierkötter im folgenden Video „The Original Brave­hearts – Though Mudder“:

The Original Brave­hearts – Tough Mudder

 

Weitere Blog-Beiträge zu den Hobbys unserer Mitar­beiter oder über neue Beiträge per Newsletter infor­mieren lassen.

 

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!