Mädchen als dynamisches Team

Prüfungs­be­din­gungen für Indus­trie­kauffrau-/ Indus­trie­kaufmann-Azubis

Azubi

Unser Autor:

Viele Jugend­liche bewerben sich für Ausbil­dungen, ohne zu wissen, wie die Prüfung dieser Ausbildung aufgebaut ist. Unsere Auszu­bil­dende Eileen bringt Licht ins Dunkle.

Zwischen­prüfung

Nach der Hälfte der Ausbildung als Indus­trie­kauf­frau/-mann gibt es eine Zwischen­prüfung, welche lediglich als eine Art Überprüfung des Lernfort­schrittes gedacht ist. Hierbei wird in 90 Minuten in den Fächern Steuerung und Kontrolle (SK), Geschäfts­pro­zesse (GP) und Wirtschafts- und Sozial­pro­zesse (WSP) der Ausbil­dungs­stand überprüft. Das soll dazu dienen, die Themen­ge­bieten zu identi­fi­zieren, die bisher noch nicht 100%ig sitzen. Die Zwischen­prüfung zählt, anders als z. B. bei unseren Elektro­nikern, zu keinem Teil zur Abschluss­prüfung. Jeder Azubi muss an der Zwischen­prüfung teilnehmen. Die Ergeb­nisse erhält sowohl der Azubi selbst, als auch der Ausbil­dungs­be­trieb. Die Zwischen­prü­fungen finden jeweils meistens im März und im September (z. B. für die Azubis, die ihre Ausbildung verkürzen) statt.

Schrift­liche Abschluss­prüfung

Am Ende der Ausbildung steht zunächst die schrift­liche Prüfung an. Das Wissen wird erneut in den drei Haupt­fä­chern GP, SK, sowie WSP überprüft. Die Themen aus dem Fach GP werden in 180 Minuten abgefragt und am Ende mit 40% gewichtet, zudem ist GP das einzige Sperrfach. Dies bedeutet, dass man hier nicht die Note Mangelhaft oder schlechter in der Prüfung erhalten darf. Sollte dies doch der Fall sein, kann nach einem Antrag eine mündliche Prüfung als Ergänzung verlangt werden. SK hat eine Dauer von 90 Minuten und wird mit 20% gewichtet. WSP hingegen dauert 60 Minuten und wird zu 10% gewichtet. Zur Prüfung darf man aber zum Glück einen Taschen­rechner mitbringen (solang er „nicht program­miert, netzun­ab­hängig und ohne Kommu­ni­ka­ti­ons­mög­lichkeit mit Dritten“ ist :-)). Die Anmeldung zur Prüfung übernimmt übrigens der Ausbil­dungs­be­trieb. Der schrift­lichen Prüfung müsst ihr euch im Winter (November) oder im Sommer (April / Mai) stellen.

Mündliche Prüfung

Bevor es in die mündliche Prüfung geht, muss das Thema für die Fachaufgabe gefunden werden. Dabei könnt ihr euch Themen aus allen kaufmän­ni­schen Bereichen aussuchen, die ihr in der Ausbildung kennen­lernt. Die Kurzbe­schreibung der Fachaufgabe (Zielstellung, vorge­la­gerter Prozess, Kernprozess, nachge­la­gerter Prozess) wird durch den Prüfungs­aus­schuss genehmigt. Wichtig ist in der Aufgabe, dass es sich um eine durch den Azubi selbst­ständig durch­ge­führte Aufgabe handelt. Über diese Aufgabe wird dann ein Report angefertigt. Dieser darf höchstens fünf Seiten lang sein und dient als Grundlage für die Präsen­tation und das Fachge­spräch in der mündlichen Prüfung. Er darf erläu­ternde Anlagen mit betriebs­üb­lichen Anlagen beinhalten. Der Report selbst wird nicht bewertet.

Präsen­tation und fallbe­zo­genes Fachge­spräch

Zur Durch­führung der Präsen­tation werden den Azubis ein Flipchart, eine Pinnwand und ein Tages­licht­pro­jektor zur Verfügung gestellt. Da wir zur Veran­schau­li­chung meistens auch eine Power­Point-Präsen­tation vorbe­reiten, werden uns vom Unter­nehmen mobile Beamer gestellt, die wir zur Prüfung mitbringen. Im fallbe­zo­genen Fachge­spräch wird überprüft, ob wir die Fachaufgabe in den thema­ti­schen Zusam­menhang einordnen und die Hinter­gründe erläutern können. Die mündliche Prüfung dauert 30 Minuten und wird zu 30% gewichtet. Danach wird gezittert … Der Prüfungs­aus­schuss setzt sich zusammen, um die Note zu besprechen. Nach wenigen Minuten steht das Ergebnis meist schon fest und die Ausbildung ist (hoffentlich) in der Tasche!

Noten­schlüssel

  • 100 – 92 Punkte = Note 1 (sehr gut)
  • Unter 92 – 81 Punkte = Note 2 (gut)
  • Unter 81 – 67 Punkte = Note 3 (befrie­digend)
  • Unter 67 – 50 Punkte = Note 4 (ausrei­chend)
  • Unter 50 – 30 Punkte = Note 5 (mangelhaft)
  • Unter 30 – 0 Punkte = Note 6 (ungenügend)

Nice to know

Übrigens haben im Sommer 2018 bundesweit 726 Azubis die Prüfung zur/m Indus­trie­kauf­frau/-mann angetreten. 691 davon haben ihre Ausbildung erfolg­reich abgeschlossen. Herzlichen Glück­wunsch auch von uns! In Wuppertal haben alle Azubis ihre Ausbildung bestanden. Das lässt mich für meine Prüfung nächstes Jahr hoffen 😉

Demnächst mehr aus der Reihe „Prüfungs­be­din­gungen“ hier im Blog, lasst euch am besten einfach per Newsletter infor­mieren. Wir wünschen alle Azubis, die kurz vor ihrer Zwischen- oder Abschluss­prüfung stehen viel Erfolg!

Eure Eileen

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!