Solarananlagen der Stadtwerke Solingen

Klima­freundlich Strom produ­zieren – die eigene Solar-Anlage auf dem Dach

Stefan Stüllein

Unser Autor:

Der Sommer – das ist meine Lieblingszeit. Ich komme nicht nur mit den Bauar­beiten für mein Eigenheim viel schneller voran, auch mein beruf­liches Aufga­ben­gebiet hat Hochkon­junktur: Als Geschäfts­feld­ver­ant­wort­licher für Bündel­pro­dukt­lö­sungen entwickle ich u. a. Produkte und Dienst­leis­tungen rund um Solar-Anlagen. Das tolle an Solar­strom ist, dass man mit einer eigenen Photo­voltaik-Anlage (PV-Anlage) aktiver Teil der Energie­wende sein kann. Strom aus Sonnen­en­ergie ist emissi­onsfrei, kann sicher erzeugt werden und ist unbegrenzt verfügbar.

Natürlich betreiben die Stadt­werke Solingen auch unter­neh­mens­eigene Solar-Anlagen, und zwar schon seit 14 Jahren. Die Solar­module der ersten Anlage sind auf dem Dach des Zentral­ge­bäudes an der Beetho­ven­straße montiert. 2009 wurde an der Lützow­straße, Ecke Buscher Feld auf einem Sammel­be­hälter zur Speicherung von Trink­wasser eine zweite PV-Anlage in Betrieb genommen. Ihre Anlagen­ka­pa­zität wurde 2014 erweitert. Beide Anlagen erzeugen gemeinsam jährlich ca. 190.000 kWh Sonnen­strom, der einer­seits ins Netz des Solinger Perso­nen­nah­ver­kehrs zum klima­freund­lichen Betrieb der O-Bus-Flotte einge­speist, anderer­seits zur Eigen­ver­sorgung der Stadt­werke-Betriebs­stätten genutzt wird.

Wie funktio­nieren Solar-Anlagen?

PV-Anlagen erzeugen Strom aus Sonnen­licht. Die Sonnen­strahlen treffen auf die Solar­zellen in den Modulen – Gleich­strom wird erzeugt. Ein so genannter Wechsel­richter wandelt anschließend den Gleich­strom in Wechsel­strom um, da im Hausnetz und im öffent­lichen Stromnetz nur Wechsel­strom fließt. Die selbst erzeugte Solar­energie kann nun entweder direkt im eigenen Haushalt genutzt, mit einem Strom­speicher für die spätere Nutzung gespei­chert oder in das öffent­liche Stromnetz einge­speist werden.

Für viel mehr Dächer geeignet, als man denkt!

Viele Menschen, mit denen ich spreche, glauben, dass das eigene Dach für eine PV-Anlage nicht geeignet ist. Dabei sind das mehr Dächer als man so denkt! Wenn du dir unsicher bist, frag doch einfach unsere Solar-Experten. Sie berück­sich­tigen neben den baulichen Gegeben­heiten auch deinen indivi­du­ellen Strom­bedarf.

Euer Stefan

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!