Urlaub: Liegestühle am Strand mit Meer und Sonne

Strom­sparen im Urlaub

Tim Krause

Unser Autor:

Sommer, Sonne, Strand und Meer: Jedes Jahr dreht sich bei mir und meiner Freundin alles nur um das Eine – den Urlaub. Doch auch während eurem Urlaub dreht sich was – der Strom­zähler in euren eigenen vier Wänden. Um eure Urlaubs­kasse nachhaltig zu füllen, möchte ich euch ein paar Tipps verraten, wie ihr  während eures Urlaubes Energie sparen könnt.

Beginnen möchte ich mit einer allge­meine Regel, die auch außerhalb des Urlaubs wichtig ist: Ihr solltet nämlich stets darauf achten, dass eure Elektro­geräte nicht fortwährend im Standby-Betrieb sind. Das verbraucht unnötige Energie und spiegelt sich am Ende des Jahres auch in eurem Geldbeutel wieder. Achtet also vor eurem Urlaub noch einmal verstärkt darauf, ob ihr wirklich alle Elektro­geräte vom Stromnetz getrennt habt. Als kleine Erleich­terung kann ich euch dafür schaltbare Steck­do­sen­leisten empfehlen, da diese das Ziehen zahlreicher Stecker erübrigen. Im Energie­sparshop von Grünspar findet ihr sogar eine intel­li­gente Steck­do­sen­leiste, die sich über das Smart­phone steuern lässt.

Kühlschrank und Tiefkühl­truhe abtauen

Achtung: Kühlschrank und Tiefkühl­truhe solltet ihr natürlich nur vom Netz nehmen, wenn sich darin keine Lebens­mittel mehr befinden. Sonst droht euch eine böse Überra­schung nach dem Urlaub. Wenn ihr beide Geräte aller­dings vor dem Urlaubs­an­tritt leert und dann abtaut, könnt ihr deutlich mehr Energie sparen. Da man Kühltruhen sowieso ein- bis zweimal im Jahr abtauen sollte (s. meine Beiträge zur idealen Kühlschrank­tem­pe­ratur), um deren Hygiene und Energie­ef­fi­zienz zu wahren, kombi­niere ich dies meist mit meinen Urlauben.

Telefon an, Unter­tisch­gerät aus

Daneben solltet ihr euch überlegen, ob ihr euer Telefon (inklusive Router, Modem, etc.) während eurer Abwesenheit einge­schaltet lassen wollt, damit eure Liebsten auch weiterhin wichtige Nachrichten auf die Mailbox quatschen können. Auf jeden Fall abschalten solltet ihr dahin­gegen die kleinen Unter­tisch­was­ser­boiler in eurer Küche, falls ihr so etwas besitzt. Andern­falls wird den ganzen Urlaub über unnötig Energie aufge­wendet, um immer wieder Wasser zu erwärmen, welches nicht genutzt wird. Nach dem Urlaub schaltet ihr das Gerät dann wieder ein und lasst einmal kräftig heißes Wasser durch den Hahn laufen, um der Bildung von Keimen entge­gen­zu­wirken.

Fernseh­sen­dungen aufzeichnen ohne Standby-Betrieb

Wenn ihr – genau wie ich – eurer Urlaubs­be­gleitung versprochen haben solltet, im Urlaub auf den Fernseher zu verzichten, aber nicht eure Lieblings­serie verpassen wollt, habe ich einen tollen Tipp für euch: Program­miert die Aufnahme der entspre­chenden Sendung auf eurem Receiver/Recorder und verbindet diesen mit einer Zeitschaltuhr. So befindet sich das Gerät nicht den ganzen Urlaub über im Standby-Betrieb und ihr könnt nach eurem Urlaub einen Sonntag auf der Couch verbringen, wenn das Wetter daheim mal wieder nicht mitspielt.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen erhol­samen und schönen Urlaub.

Liebe Grüße, euer Tim

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!