Mann umarmt Heizung in WintererkleidungMann umrmt Heizung in Wintererkleidung

Thermostat

Tim Krause

Unser Autor:

„Echte Männer frieren nicht! – Sie zittern vor Wut, weil es nicht noch kälter ist!“ Getreu diesem Motto überwintern wir Männer gerne in unseren eigenen vier Wänden und das auch bei niedrigsten Tempe­ra­turen. Doch da uns die Damen der Schöpfung dann gerne die Hölle heißmachen und mit ihren „Eisfüßen“ drohen, erwischen wir uns gelegentlich doch dabei, wie wir zur kalten Jahreszeit die Heizung anstellen.

Mit einer lässigen Handge­lenks­be­wegung wird das Thermostat auf „5“ gedreht, weil man es schnell warm haben möchte. Dann legt man sich dann auf der Couch nieder. Nachdem man aus seinem wohlver­dienten Nickerchen erwacht ist, muss man aller­dings leicht verschwitzt und erschrocken feststellen, dass man da wohl eine Kleinigkeit vergessen hat. Wo vorher noch die Pinguine Schlitt­schuh liefen, fühlt es sich jetzt an, als würde man tief in das Innere eines Vulkanes hinein­blicken. Hektisch wird das Thermostat wieder herun­ter­ge­dreht und im schlimmsten Fall auch das Fenster geöffnet. Im Nachgang fragt man sich, wie solch ein kleiner Knauf für solche Tempe­ra­tur­sprünge verant­wortlich sein kann???

Genau aus diesem Grund möchte ich einmal den groben Aufbau sowie die Funkti­ons­weise eines thermo­sta­ti­schen Heizkör­per­ventils – wie das Thermostat nämlich auch genannt wird – erklären: Das Thermo­stat­ventil, welches wir alle von Zuhause kennen, besteht im Wesent­lichen aus zwei Bauteilen – dem Thermo­statkopf und dem Heizkör­per­ventil.

In erster Linie regeln die Heizkör­per­ventile den Zufluss des Heizwassers in die Heizkörper. Neben der vollkom­menen Öffnung und Schließung lässt sich mit den Ventilen auch der optimale Durch­fluss durch die Heizkörper einstellen. Dies dient dazu, eine möglichst effiziente Nutzung der Heizungs­anlage zu gewähr­leisten. Es darf nämlich weder zu viel, noch zu wenig Wasser durch die Heizkörper fließen. Die meisten Ventile erlauben hierbei eine mehrstufige Einstellung.

Den Impuls zum Öffnen oder Schließen erhält das Heizkör­per­ventil vom Thermo­statkopf. In dem Bauteil befindet sich klassi­scher­weise ein Wachs oder ein Gas, welches sich in Abhän­gigkeit von der Umgebungs­tem­pe­ratur bei Wärme ausdehnt oder bei Kälte zusam­men­zieht. Dadurch wird ein Übertra­gungs­stift in Bewegung versetzt und das Heizkör­per­ventil dadurch geöffnet oder geschlossen.

Doch was hat es mit den Zahlen auf den Thermo­staten auf sich? Bei den meisten Herstellern entspricht Stufe 3 einer Raumtem­pe­ratur von 20°C. Eine Erhöhung um eine Einheit entspricht dabei einer Erhöhung der Raumtem­pe­ratur um circa 4°C und gleiches gilt natürlich auch umgekehrt. Folglich kann auf der fünften Stufe eine Tempe­ratur von rund 28°C erreicht werden. Entgegen einem weitver­brei­teten Missver­ständnis wird die Heizung aber nicht schneller warm, wenn man das Thermostat besonders hoch stellt. Es erhöht sich lediglich die Tempe­ratur, bei der das Ventil wieder geschlossen wird. Bis dahin wird dem Raum aller­dings konstant Wärme zugeführt, so dass es vollkommen ausreicht, das Thermostat auf die Stufe des gewünschten Tempe­ra­tur­ni­veaus einzu­stellen.

Wieso schreiben die Hersteller dann nicht einfach die Tempe­ra­turen auf die Thermo­state? Dies liegt daran, dass diese Tempe­ra­turen nur erreicht werden, wenn wir die Heizkörper nicht zustellen. Beinahe in jedem Haushalt steht aber ein Sofa oder hängt ein Vorhang vor dem Heizkörper. Dann staut sich dort die Wärme und das Thermostat schließt das Heizkör­per­ventil, obwohl die gewünschte Raumtem­pe­ratur noch gar nicht erreicht ist. Um dies zu verhindern, lassen sich die meisten Thermo­stat­köpfe verstellen. Dann würden aber die Tempe­ra­tur­an­gaben nicht mehr stimmen. Übrigens: Der Effekt des Wärmestaus kann auch bei Heizungen zustande kommen, welche unter einer besonders breiten Fensterbank oder in einer Nische platziert wurden.

Nachdem wir jetzt also wissen, wie die Heizungs­re­gelung funktio­niert, können wir nun auch unseren Mitbe­wohnern zum nahenden Winter richtig einheizen!

Ich hoffe euch hat es gefallen, euer Tim

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!