Toilettenpapierrolle leer

Weltwas­sertag 2020: Sauberes Trink­wasser – was kann ich jetzt dafür tun?

Kerstin Griese

Unser Autor:

Ihr habt kein Toilet­ten­papier bekommen und benutzt statt­dessen Babyfeucht­tücher? Wenn ihr die genauso entsorgen wollt, kann das der Versor­gungs­si­cherheit gewaltig schaden. Was auch sonst nicht in die Toilette darf oder sollte, erfahrt ihr hier.

Wasser­ver­sorger benötigen jetzt deine Mithilfe

Das Motto des Weltwas­sertags, zu dem die Vereinten Nationen seit 1993 jährlich am 22. März aufrufen, finde ich in diesem Jahr ganz besonders passend. Denn dort geht es darum, wie Verbrau­che­rinnen und Verbraucher die kommunale Wasser- und Abwas­ser­wirt­schaft unter­stützen und damit zu einer weiterhin ausge­zeich­neten Trink­was­ser­qua­lität und sicheren Abwas­ser­ent­sorgung beitragen können. Zugunsten von Mensch und Umwelt.

Warum das besonders jetzt in der Corona-Krise so wichtig ist? Weil Wasser- und Energie­ver­sor­gungs­un­ter­nehmen wie der Eigen­be­trieb Wasser­ver­sorgung Solingen und die Stadt­werke zur sogenannten kriti­schen Infra­struktur zählen, die derzeit alles dafür tun, damit die Energie- und Wasser­ver­sorgung gewähr­leistet ist. Doch der Umgang mit dem Corona-Virus und der sich dynamisch ändernden, allge­meinen Situation ist auch für Mitar­beiter des Eigen­be­triebs Wasser­ver­sorgung und der Stadt­werke tagtäglich eine Heraus­for­derung. Deshalb bitten wir euch um aktive Unter­stützung.

Button - Newsletter anmelden

Die Toilette ist kein Mülleimer – wie ihr mit wenig Aufwand wirkungsvoll helfen könnt

  1. Bitte werft Taschen­tücher, feuchtes Toiletten- und Küchen­papier nach Gebrauch nicht in die Toilette. Denn besonders die reißfesten Feucht­tücher zersetzen sich nicht im Wasser und können deshalb zu techni­schen Problemen bei den Abwas­ser­an­lagen führen, im schlimmsten Fall ganze Pumpen lahmlegen. Und solche unnötigen Reini­gungs­ein­sätze würden die Arbeit der Techni­schen Betriebe Solingen sehr erschweren – ganz besonders in der aktuellen Situation. Sammelt diese Papiere deshalb am besten in einer Plastiktüte und knotet diese fest zu, bevor ihr sie in die Restmüll­tonne gebt.
  2. Speise­reste, Öle und Fette sowie Farbreste gehören ebenfalls nicht in die Toilette, sondern in den Rest- oder sogar zum Sondermüll. Auch WC-Duftsteine belasten das Wasser und sollten deshalb möglichst nicht genutzt werden.
  3. Damit unser Trink­wasser seine ausge­zeichnete Trink­was­ser­qua­lität frei von proble­ma­ti­schen (Arzneimittel-)Rückständen behält, gebt ihr Tabletten, Kapseln, Säfte, Salben oder Tropfen, die ihr nicht mehr benötigt oder die abgelaufen sind, im Normalfall einfach bei der Schad­stoff­sam­mel­stelle auf dem Gelände des Müllheiz­kraft­werks, Sandstraße 16a, ab. Dort werden sie sicher und umwelt­schonend entsorgt. Aufgrund der Vorgaben des Krisen­stabes der Stadt Solingen im Zusam­menhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus ist das Müllheiz­kraftwerk aller­dings bis auf Weiteres geschlossen. Bitte sammelt daher eure Medika­men­ten­reste oder abgelaufene Präparate und bewahrt sie außerhalb der Reich­weite von Kindern oder Haustieren sicher auf, bis die Schad­stoff­sam­mel­stelle wieder geöffnet hat.

Vielen Dank für eure Mithilfe und bleibt gesund!

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!