Gebäude­energie­ausweis

Visitenkarte für Gebäude: der Energieausweis

Mit Verabschiedung der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2007 wurde der Gebäudeenergieausweis für viele Immobilien zur Pflicht. Grundsätzlich muss seitdem bei jedem Neubau, jeder Neuvermietung und bei jedem Verkauf einer Immobilie ein Energieausweis vorliegen. Sinn und Zweck des Ausweises ist, Eigentümern, Mietern und Käufern Informationen an die Hand zu geben, wie es um die energetischen Eigenschaften eines Gebäudes bestellt ist: Ist es gut gedämmt und damit sparsam oder wird die Energie förmlich zum Fenster rausgeblasen – diese Frage beantwortet der Gebäudeenergieausweis.

Orientierung bieten Buchstaben-Kategorien (A+ bis H)

Mit der novellierten EnEV, die am 1. Mai 2014 in Kraft trat, wurden die Anforderungen rund um den Energieausweis weiter verschärft. Zudem wurde eine Kategorisierung anhand von Buchstaben eingeführt, die gerade Nicht-Fachleuten die Bewertung der angegebenen Werte und Zahlen erleichtert. Sie reichen von A+ für energetisch optimierte Passivhäuser bis H für sehr schlecht wärmegedämmte Objekte.

Welcher Energieausweis für welche Immobilie?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Energieausweisen für Gebäude – den Verbrauchsausweis und den Bedarfsausweis. Für welche Immobilie welche Energieausweisart erstellt werden muss, zeigt Ihnen diese Grafik:

Die Stadtwerke Solingen unterstützen ihre Kunden bei der Auswahl eines Solinger Handwerkerbetriebes, der Gebäudeenergieausweise ausstellt, welche für viele Immobilien Pflicht sind und Informationen zu den energetischen Eigenschaft gibt.

Erstellung eines Gebäudeenergieausweises

Für Gebäude mit weniger als vier Wohneinheiten

 

Variante 1: Verbrauchsausweis

Wir ermitteln für Sie die Verbrauchsdaten , Sie lassen den Energieausweis extern erstellen

In dieser Variante erhalten Sie von uns zwei Formularbögen zum Ausfüllen: 1. den „Datenerhebungsbogen“, den Sie als Vermieter ausfüllen müssen sowie 2. das Formular „Einverständniserklärungen“, mit dessen Hilfe Sie jeweils das Einverständnis Ihrer Mieter zur Verbrauchsdatenabfrage dokumentieren können. Sobald Sie beide Formulare ausgefüllt an uns zurückgesendet haben, stellen wir für alle Mieter einzeln die Energieverbräuche der letzten drei Jahre zusammen. Auf Basis dieser Daten können Sie anschließend von einem externen Dienstleister den Energieausweis erstellen lassen.

Nachfolgend die Links zum Download der Formularbögen. Alternativ können Sie die Bögen auch bei unseren Energieberatern im Kunden-Center an der  Beethovenstraße in Papierform erhalten. Für die Ermittlung und die Dokumentation der Verbrauchsdaten veranschlagen wir eine Aufwandspauschale in Höhe von 30 Euro (inkl. 19% Mehrwertsteuer).

Variante 2: Verbrauchsausweis

Wir kümmern uns um alles: das Rundum-Sorglos-Paket

Bei unserem Rundum-Sorglos-Paket erhalten Sie von uns nach Zusendung der ausgefüllten Formularbögen – Vorgehensweise wie in Variante 1 –  nicht nur die Verbrauchsdaten aller ihrer Mieter, sondern auch gleich den benötigten Energieausweis. Die Initiative der Stadtwerke Solingen und der Kreishandwerkerschaft Solingen unterstützt Sie hierzu bei der Auswahl eines Solinger Handwerksbetriebs, der Energieausweise ausstellt.

Ihre Vorteile

  • Ein kompetenter Ansprechpartner vor Ort übernimmt alles Weitere für Sie. Die Stadtwerke Solingen leiten die Verbrauchsdaten direkt an den ausgesuchten Handwerksbetrieb weiter. 
  • Die Partner archivieren alle Unterlagen, um damit den Energiepass bei baulichen Veränderungen leicht anpassen zu können. 
  • Sie erhalten im Bedarfsfall eine intensive Energieberatung mit der Betrachtung von ökologischen und CO2-neutralen Baustoffen sowie eine Vergleichsberatung zu energiesparender Heiz- und Warmwasseraufbereitungstechnik. 
  • Unsere Partner bieten eine handwerklich praxisnahe Modernisierungsberatung.

Variante 3: Bedarfsausweis

Der Bedarfsausweis basiert auf individuellen technischen Gebäudedaten, die Sie durch einen Experten ermitteln lassen können. Eine Auswahl bietet Ihnen unsere nachfolgende Liste der teilnehmenden Handwerksbetriebe.