Graffiti-Wand der Stadtwerke Solingen mit Solinger Skyline in der Beethovenstraße

Kayo: Auftrags­van­da­lismus bei den Stadt­werken Solingen

Romy Faust

Unser Autor:

Wie die Solinger Skyline auf unsere Mauer kam.

Ich kenne den Künstler Kayo bereits seit letztem Jahr persönlich, denn als es um das Graffiti auf der Fassade der Kita Energiezwerge ging, habe ich bereits mit ihm zusam­men­ge­ar­beitet. Schon damals faszi­nierte mich seine Profes­sio­na­lität und die Präzision seiner Arbeit. Sind wir mal ehrlich: Dem Graffiti und denen, die es machen, haftet eher ein negativer, anrüchiger Ruf an. Das liegt an den Vanda­listen, die Hauswände oder anderes fremdes Eigentum besprühen. Zu allem Übel sieht das auch noch nicht mal schön aus.

Kayo: Der „Auftrags­van­dalist“

Kayo hingegen hat sich in der Szene (und natürlich in Solingen) einen echten Namen gemacht und ist auch viel auf Messen in der ganzen Welt unterwegs. Er selbst bezeichnet sich als „Auftrags­van­dalist“. Denn im Auftrag von Firmen verschönert er Wände und Mauern ganz nach Kunden­wunsch. Daher habe ich auch dieses Mal, als es um die Mauer auf unserem neuen Vorplatz ging, direkt an ihn gedacht. Die Idee stand schon: Auch wenn Solingen keine prägnante Skyline – wie beispiels­weise Köln – hat, so sollten doch einige markante Solinger Wahrzeichen auf der Mauer zu sehen sein. Kayo hat die Idee „zu Papier gebracht“ und kurz darauf auch live und in Farbe auf unserer Mauer umgesetzt.

Video zur Umsetzung

Wie das Ergebnis aussieht? Das könnt ihr euch hier in unserem Video anschauen! Er wurde nämlich bei den Vorbe­rei­tungen und der Umsetzung mit der Kamera begleitet.

Produktion des Skyline-Graffitis bei den Stadt­werken Solingen

Demnächst werden noch Logo-Schilder der Gesell­schaften, die in unserem Gebäude ansässig sind, angebracht – dann ist die Mauer am Standort Beetho­ven­straße fertig.

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!