Carporn Stadtwerke Solingen

Öfter mal was Neues: Mein Carporn!

Unser Autor:

Ich mag schöne, schnelle Autos. Und Social Media. Klar, dass ich mir auch schon mal die Videos von Jean-Pierre Kraemer a.k.a. JP Perfor­mance angeschaut habe und was Vergleich­bares machen wollte. Auch wenn unser Auto weder laut noch tief ist.

Autotuning vom Feinsten

JP Perfor­mance ist eine Autotu­ning­firma, die ihre Tuning­pro­jekte mit der Kamera begleitet und auf YouTube veröf­fent­licht. Besonders „gelungene“ Fahrzeuge (mit teuren Felgen, Fahrwerk und weiteren Anbauten) werden in einem spezi­ellen Video­format präsen­tiert – dem sogenannten „Carporn“. Dabei wird das Fahrzeug mit seinen einzelnen Bauteilen innen und außen filmisch insze­niert. Der Video­schnitt erfolgt auf den Takt der Musik, die meistens aus dem Hip Hop- oder Elektro-Genre kommt.

Schön und schnell

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben ein neues schönes und schnelles Auto im Fuhrpark – den Seat Mii. Schön ist er, weil ich ihm wie einigen anderen E-Fahrzeugen unsere knall­grüne Vollfo­lierung verpasst habe. Schnell, weil er elektrisch fährt. Da liegt es nahe, dass wir den kleinen Flitzer ebenfalls in einem kleinen Video insze­nieren wollen – natürlich nicht ganz ernst gemeint und mit einem Augen­zwinkern. Denn unser Seat Mii ist alles andere als laut und tief.

Von JP zur Idee

Die Carporns von JP Perfor­mance haben mich immer faszi­niert, weil sie einfach mitreißend und hochpro­fes­sionell gemacht sind. Da geht es um präzisen Schnitt, aufwendige Video­ef­fekte und Musik, die auf den Schnitt genau passt. Für mich ist das schon Kunst. In den letzten Jahren habe ich viele Video­pro­jekte für die Stadt­werke umgesetzt und eine echte Leiden­schaft für Video­pro­duktion entwi­ckelt. Mit Ulf Preising hab ich einen Filme­macher an meiner Seite, der mich und meine Ideen versteht, weiteren kreativen Input gibt und es perfekt umsetzt. Wir sind einfach ein super Team. Also steckten wir auch jetzt wieder die Köpfe zusammen (das ist natürlich sinnbildlich gemeint – ihr wisst schon: Corona und Abstand).

Sonnen­schein beim Dreh und Stau auf der Autobahn

Anfang November war es dann soweit und der Dreh stand an. Da sowohl Aufnahmen bei Tages­licht als auch bei Dämmerung und Dunkelheit gemacht werden sollten, war der zeitliche Ablauf eng getaktet. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Blöd nur, wenn ausge­rechnet dann eine Sperrung auf der A3 dazwi­schen­kommt und Ulf mittendrin steckt. Mit Live-Standort per Whatsapp, Google Maps und einer „Stand­leitung“ lotsten wir ihn am Stau vorbei. Und dennoch: Die Verspätung von zwei Stunden zerschlug uns den ganzen Zeitplan. Nun hieß es zu impro­vi­sieren, was übrigens nicht selten bei Video­pro­duk­tionen vorkommt.

… und Action!

Notge­drungen entschied ich mich dazu, die erste Station unseres Drehs bei unserem Koope­ra­ti­ons­partner Autohaus Lackmann für diesen Tag ausfallen zu lassen und ihn auf den nächsten Tag zu legen. Denn wichtig war, dass wir wieder fast identi­sches Wetter hatten. Außerdem standen an diesem Tag ja noch Drehar­beiten auf unserem Gelände und in der Innen­stadt an! Der Wettlauf gegen die Zeit begann: Vor Dämmerung mussten bestimmte Szenen im Kasten sein. Ulf legte sofort los und gemeinsam hangelten wir uns an meinem Story­board entlang. Alles passte zeitlich perfekt und bei Dunkelheit starteten wir in die City, um dort noch ein paar Fahrs­zenen zu filmen. Am nächsten Tag holten wir dann noch die fehlenden „Ladeszenen“ bei Lackmann nach. Dann hieß es: It’s a wrap!

1_Kran
2_Sonnenuntergang
3_Kabeltrommel und Ulf
4_Kabeltrommel
6_Drohne
7_Drohne Kran
9_Drohne nachts

Die passende Musik

Wie oben bereits beschrieben, ist der Carporn ein Video­format, das sehr stark von der Musik geprägt ist. Deshalb musste auch für unsere Produktion eine passende Unter­malung her. Um kein Problem mit Urheber­rechten zu bekommen, entschied ich mich auch dieses Mal für GEMA-freie Musik. Ich hatte zwar schon seit einigen Monaten diesen einen Song im Kopf, der perfekt gepasst hätte. Die Restrik­tionen für die Nutzung waren aber einfach zu groß. Also suchte ich in einer bekannten Musik­da­tenbank nach dem perfekten Stück und wurde auch bald fündig. Parallel war Ulf bereits in die Postpro­duktion gestartet …

Postpro­duction on point!

Dieses Video ist nicht nur ein ganz neues Format für uns, es unter­scheidet sich außerdem maßgeblich von den anderen Projekten, wenn es um den Bearbei­tungs­aufwand geht. Schnitt und Video­ef­fekte sind hier wesentlich aufwän­diger als beispiels­weise bei einem Event­video. Aber Ulf gab alles und ich finde, das Ergebnis kann sich mal wieder sehen lassen! Wir hoffen, ihr habt Spaß beim Schauen und bekommt vielleicht auch Lust auf so einen kleinen E-Flitzer. 😉 Es muss eben nicht immer tief und laut sein. Klein und leise ist auch ziemlich cool.

Video: Carporn der Stadt­werke Solingen 😉


Koope­ra­ti­ons­partner Elektromobilität

Unsere Koope­ra­ti­ons­partner, wie zum Beispiel das Autohaus Lackmann in Solingen, beraten euch übrigens gerne bei der Wahl eures E-Autos. Welche Reich­weite benötigt ihr und wie viel Platz? Welche Ladein­fra­struktur ist für euch die Richtige? Da kommen wir wieder ins Spiel: Vor Ort im Autohaus könnt ihr euch unsere Wallbox­lösung anschauen und auch gleich Infoma­terial mitnehmen.

Lackmann
Drinnen gibt es unsere Wallboxen, draußen unsere Ladesäule
DIESEN BEITRAG TEILEN

    Related Posts

    Dein Kommentar?

    Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

    Bitte beachtet unsere Netiquette!