Vanessa Beyer

Unser Stadt­werke-Gesicht: Vanessa Beyer

Kerstin Griese

Unser Autor:

Wer sind eigentlich die Menschen, die auf den Plakaten abgebildet sind, mit denen die Stadt­werke neue Kolle­ginnen und Kollegen suchen? Wir stellen hier in loser Folge die Geschichten hinter den Gesichtern vor.

„Für mich die wichtigste Abteilung im ganzen Haus“

Vanessa Beyer ist im Regulie­rungs­ma­nagement der Netze Solingen (einer Tochter­firma der Stadt­werke Solingen) tätig, der – für sie – wichtigsten Abteilung im ganzen Haus. Denn Vanessa Beyer sitzt an der Schnitt­stelle zwischen Bundes­netz­agentur, Landes­re­gu­lie­rungs­be­hörde und Netze Solingen. Sie ist u. a. dafür zuständig, alle Daten, die von den Behörden abgefragt werden, im Haus zu sammeln und aufzu­be­reiten. Dies ist entscheidend für die Netze Solingen, da auf Basis dieser Daten bspw. das so genannte Ausgangs­niveau definiert wird. Das Ausgangs­niveau wiederum ist der Ausgangs­punkt für die Erlös­ober­grenze, also das was die Netze Solingen als Netzent­gelte ihren Kunden in Rechnung stellen dürfen.

Entscheidend für die Liqui­dität

Letztlich sorgt Vanessa Beyer also dafür, dass die Netze Solingen die Kosten, die beim Betrieb der Strom- und Gasnetze entstehen auch wieder reinbe­kommen – also für die Liqui­dität des Unter­nehmens. In die Erlös­ober­grenze fließen die gesamten anerkannten Netzkosten und sonstige Erlöse ein. Diese Obergrenze wird vor Beginn einer Regulie­rungs­pe­riode, die fünf Jahre dauert, für jedes Jahr der kommenden Regulie­rungs­pe­riode ermittelt. Sie bestimmt also, was das Unter­nehmen in den nächsten fünf Jahren einnehmen wird. Dazu führt die Kollegin bei den Netzen Solingen in Zusam­men­arbeit mit anderen Abtei­lungen eine Kosten­prüfung durch. „Wichtig ist vor allem die Abgrenzung der Kosten von den Erlösen“, erläutert die Kollegin.

Schon als Duale Studentin voll einge­bunden

Daneben ist Vanessa Beyer für Anfragen anderer Behörden zuständig, z. B. wenn das Statis­tische Bundesamt Daten benötigt. Oder sie berät andere Abtei­lungen im Haus über regula­to­ri­schen Auswir­kungen, z. B. von Inves­ti­tionen. Zudem ist sie auch für die Antrag­stellung des Regulie­rungs­kontos oder des Kapital­kos­ten­auf­schlages bei der Behörde verant­wortlich. „Meine Tätigkeit wird dadurch sehr abwechs­lungs­reich. Ich muss mich in sehr viele komplexe Themen reindenken, das ist durchaus anspruchsvoll“, erläutert sie ihren Arbeits­alltag. Vanessa Beyer ist als Duale Studentin Wirtschafts­in­ge­nieur­wesen, Fachrichtung Energie­wesen zu den Stadt­werken Solingen gekommen. „Schon während des Studiums hat man mir anspruchs­volle Aufgaben übertragen“, erinnert sie sich: z. B. als sie für die Kolle­ginnen und Kollegen ein Seminar zur Energie­wirt­schaft ausge­ar­beitet und gehalten hat. „Da ist mir schon als Studentin ein großer Respekt gezollt worden. Das motiviert natürlich.“

Und sonst? Fußball, Fußball, Fußball

Privat lebt die Kollegin für den Fußball: Sie spielt beim VFL Bochum in der Regio­nalliga. „Drei- bis viermal die Woche habe ich Training, dazu kommen am Wochenende die Spiele. Viel Zeit für anderes bleibt da nicht“, fasst sie zusammen. Wohnhaft ist sie in Ratingen.

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!