Corona-Virus

Versor­gungs­si­cherheit – Netze Solingen reduzieren das Arbeiten auf Baustellen auf ein Minimum

Gastautor

Unser Autor:

Was tun wir, um die Versorgung mit Strom, Erdgas und Wasser auch in Zeiten von COVID 19 sicher zu stellen? Zu unseren Vorsichts­maß­nahmen gehört auch ein geänderter Umgang mit Baustellen.

Wichtig für Solingen

Unsere Baumaß­nahmen sind in der Regel ein notwen­diger Beitrag für sichere und funkti­ons­tüchtige Versor­gungs­netze. Denn regel­mäßige Sanie­rungs- und Baumaß­nahmen sichern die einwand­freie und zuver­lässige Versorgung der Solinger Haushalte, Gewerbe- und Indus­trie­kunden mit Energie und Wasser. Bei den Arbeiten auf unseren Baustellen treffen aber häufig eine Reihe von Menschen aufein­ander. Unsere Monteure arbeiten hier üblicher­weise Hand in Hand mit verschie­denen Dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen, um die Bau- und Sanie­rungs­maß­nahmen schnellst­möglich und zufrie­den­stellend fertig­zu­stellen. So sollen Behin­de­rungen zum Beispiel für Anwohner und Verkehrs­teil­nehmer möglichst gering gehalten werden.

Thorsten Zielke, Haupt­ab­tei­lungs­leiter Gasver­sor­gungs­an­lagen und -netze von den Netzen Solingen: „Um soziale Kontakte möglichst zu vermeiden, haben wir uns entschieden, sämtliche Baustellen ruhen zu lassen, an denen der Kontakt zu Fremd­firmen nicht vermeidbar ist. Ausge­nommen hiervon sind Arbeiten aufgrund von Störungen sowie Arbeiten, die unver­meidbar und nicht verschiebbar sind, also der Aufrecht­erhaltung der Solinger Versor­gungs­si­cherheit dienen. Arbeiten, die ohne Kontakt mit Dritten erledigt werden können, werden ebenfalls ausge­führt.“

Zusam­men­ge­fasst bedeutet dies: Niemand wird im Dunkeln sitzen, aber sämtliche Baustellen und Hausan­schlüsse werden nach den oben genannten Kriterien geprüft und ggf. auf unbestimmte Zeit verschoben. Dies dient nicht nur der Sicherheit unserer Kolle­ginnen und Kollegen, sondern auch der Reduktion sozialer Kontakte und damit dem Eindämmen der Pandemie. Wir hoffen, dass ihr dafür Verständnis habt, auch wenn es jetzt zu Beschwer­lich­keiten kommen sollte.

Monteure in Bereit­schaft

Thorsten Kunert und Ulrich Lutz (SWS Netze Solingen)
Selfies von der Arbeit: Thorsten Kunert (links) und Ulrich Lutz (rechts), zwei unserer Monteure

Darüber hinaus haben wir einen Teil der Monteure nach Hause geschickt, um die Anste­ckungs­gefahr zu reduzieren. Sie sind aber telefo­nisch jederzeit für uns erreichbar und verfügbar. Thorsten Zielke: „Auch dies sind Vorsicht­maß­nahmen, die der Versor­gungs­si­cherheit dienen. Denn nur mit gesunden Monteuren aus den Bereit­schafts­diensten sind wir in der Lage, Störungen schnellst­möglich zu beheben.“

Bleibt gesund!

Eure Britta

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!