Hände waschen unter Wasserkran

Vorsicht bei Stagna­ti­ons­wasser

Michael Esser

Unser Autor:

Nach vier Wochen Lockdown dürfen erste Einzel­han­dels­ge­schäfte nun wieder öffnen und auch in den Schulen sollen nach und nach wieder Schüler unter­richtet werden. Doch wie sieht es nach so einer langen Zeit mit dem Wasser in der Hausin­stal­lation aus?

Wasser marsch in Kitas und Schulen

Wenn Wasser in den Leitungen steht, kann das dazu führen, dass sich Mikro­or­ga­nismen im Stagna­ti­ons­wasser vermehren oder sich Material aus den Leitungen anrei­chert. Dies beginnt schon nach wenigen Stunden. Als Stadt­werke Solingen sind wir für die Qualität des Wassers bis zur Hausin­stal­lation zuständig – und machen da einen guten Job. Ab der Hausin­stal­lation liegt die Verant­wortung aber bei den jewei­ligen Eigen­tümern der Immobilie. Wie sieht das z. B. in Kitas und Schulen aus? Hier sorgt das Gebäu­de­ma­nagement der Stadt Solingen für die Sicherheit in und an den Gebäuden. Es ist gelebte Praxis, dass in den Schulen und Kitas nach den Ferien die Wasser­lei­tungen durch­ge­spült werden. Dies wird auch nach dieser längeren Pause passieren. Darüber hinaus lassen die Hausmeister in den Phasen, wo die Schulen und Kitas nicht genutzt werden, regel­mäßig Toiletten spülen und Wasser­hähne laufen, um Stagna­ti­ons­wasser vorzu­beugen. In den öffent­lichen Gebäuden braucht man sich also keine Gedanken, um die Wasser­qua­lität zu machen.

Einzel­händler sollten jetzt tätig werden

Anders sieht es jetzt bei vielen Einzel­händlern aus. Denn Hand aufs Herz: Hättet ihr dran gedacht, dass Wasser vor Benutzung durch­zu­spülen? Im Einzel­handel sind längere Pausen eher ungewöhnlich. Entspre­chend ist die Erfahrung, was man nach einer solchen Pause tun muss, sehr gering. Dabei ist mit wenigen Handgriffen schon alles geregelt: Bevor ihr das Wasser aus dem Hahn benutzt, lasst es am besten fünf Minuten laufen. Wenn das Wasser richtig kühl aus dem Hahn kommt, dann handelt es sich um frisches Wasser. Bei Hähnen, die an die Heißwas­ser­ver­sorgung angeschlossen sind, bietet es sich an, drei Minuten an allen Zapfhähnen und am Duschkopf heiß durch­zu­spülen. Hierdurch werden Mikro­or­ga­nismen abgetötet. Das gilt übrigens auch, wenn man nach zwei Wochen Urlaub das erste Mal duschen möchte. Aber die Gefahr besteht ja in nächster Zeit eher nicht. 😉

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!