Wir helfen! Unter­stützung für Betroffene des Hochwassers und Rückblick

Unser Autor:

In dieser Reihe geht es um die Hochwasser-Situation in Solingen. Wir berichten hier über die Auswir­kungen des Unwetters, wie wir Solingen in der schweren Zeit unter die Arme greifen und inwieweit es uns als Stadt­werke getroffen hat.

Das Unwetter ist in Solingen angekommen

Gut eine Woche ist es nun her, dass das Unwetter-Tief Bernd Teile Deutsch­lands schwer getroffen hat. Auch Solingen ist nicht unver­schont geblieben. Zahlreiche Einsatz­kräfte sind seitdem im Dauer­einsatz, um die Hochwas­serlage in verschie­denen Bereichen der Stadt zu regeln. Bewohner der betrof­fenen Gebiete kämpfen seither mit den Folgen des Unwetters. Viele freiwillige Helfer unter­stützen, wo sie können. Die Solida­rität und der Zusam­menhalt der Klingen­stadt zeigte sich in der vergan­genen Woche sehr deutlich. Auf Social Media wurden beispiels­weise Hilfs­gruppen einge­richtet, damit sich die Menschen vernetzen konnten. Wo wird Hilfe benötigt? Wer kann Equipment gebrauchen? Wo kann gespendet werden? Auch die Stadt Solingen koordi­niert seither die gewaltige Hilfs­be­reit­schaft. Es wurde sogar kurzerhand ein Spenden­konto der Gerd-Kaimer-Stiftung ins Leben gerufen und binnen kürzester Zeit haben viele Menschen eine Spende geleistet. Und es gibt noch viele weitere Hilfs­an­gebote, die ich aufzählen könnte. Die Klingen­stadt hält in dieser Zeit zusammen, um die kommenden Wochen, die mit Aufräum­ar­beiten und Co. geprägt sein werden, gemeinsam zu überstehen!

Unsere Kollegen sind im Dauereinsatz

Schon in der Nacht des Unwetters waren die Kollegen der Netze, der Versorgung und der Verkehrs­be­triebe im Einsatz. Der Verkehrs­be­trieb hat laufend den regulären Busbe­trieb angepasst und für die Evaku­ierung in Unterburg sofort Evaku­ie­rungs­busse für die Bewohner zu Verfügung gestellt, damit die Menschen sicher zur Turnhalle auf die Schüt­zen­straße kommen. Hier hatte die Stadt kurzfristig einen Aufent­haltsort mit der benötigten Versorgung einge­richtet.
In zahlreichen Bereichen der Stadt waren auch die Kollegen der Netze Solingen vor Ort, um die Versor­gungs­si­cherheit zu prüfen. So konnte kurzerhand beispiels­weise Burg sicher­heits­halber vom Stromnetz genommen werden, um größere Schäden zu verhindern. Über das Wochenende waren dann weiter alle „Stromer“ im Einsatz, um die Strom- und Gasver­sorgung weitest­gehend wieder herzu­stellen.
Auch unser Wasserwerk Glüder ist an dem Abend nicht verschont geblieben. Die Kollegen haben auch hier vor Ort die Lage im Blick gehabt und arbeiten seitdem rund um die Uhr! So lange ist das Wasserwerk außer Betrieb und Solingen wir größten­teils aus der Dhünn­tal­sperre und vom Wasserwerk Baumberg versorgt. Ihr könnt also wie gewohnt das Wasser aus der Leitung nutzen 😊

Danke an alle Betei­ligten für die unglaub­liche Unter­stützung und den unermüd­lichen Einsatz – Gemeinsam kommen wir durch diese Situation!

#teamstadt­werke

DIESEN BEITRAG TEILEN

    Related Posts

    Euer Kommentar?

    Ihr müsst eingeloggt eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

    Bitte beachtet unsere Netiquette!