Sicherung ist herausgesprungen (Sicherungskasten)

Unter Strom: Was tun, wenn die Sicherung heraus­springt?

Katrin Gransee

Unser Autor:

Ein Knall, dann Stille und Dunkelheit: Fast jeder hat schon einmal erlebt, dass in Haus oder Wohnung eine Sicherung heraus­springt. Wer der Ursache zielsicher auf den Grund geht, kann häufig selbst dafür sorgen, dass der Strom wieder störungsfrei fließt.

Mit kühlem Kopf auf Fehler­suche

Vor ein paar Wochen hatte ich einen besonders stres­sigen Tag und wollte nur noch schnell meine Bluse waschen. Ich befüllte also die Wasch­ma­schine, die bei mir in der Küche steht, und machte sie an. Kurz danach wurde es in meiner gesamten Wohnung schlag­artig still und außerdem auch noch stock­dunkel.

Durchs Fenster konnte ich sehen, dass die Fenster meiner Nachbarn nach wie vor hell erleuchtet waren. Zum Glück lag mein Handy in Reich­weite auf dem Küchen­tisch und mit Hilfe der Taschen­lampen-App machte ich mich auf den Weg in den Flur zum Siche­rungs­kasten. Bei einem Blick hinein wurde mir klar: Es waren keine einzelnen Siche­rungen heraus­ge­sprungen, sondern der Fehler­strom-Schutz­schalter (kurz: FI-Schalter) hatte ausgelöst und so den gesamten Strom­fluss in meiner Wohnung unter­brochen.

Was ist im Siche­rungs­kasten?

Fließt auch bei dir zuhause plötzlich kein Strom mehr, kann das verschiedene Gründe haben. Deshalb solltest du in einem solchen Fall die Ruhe bewahren und den Schaden zunächst einmal selbst analy­sieren. Ist nur deinem Haushalt oder einem einzelnen Raum der Strom ausge­fallen und deine Haus- oder Wohnungs­nachbarn sind von diesem Problem nicht betroffen, solltest du als Erstes deinen Siche­rungs­kasten in Augen­schein nehmen.

Im Inneren des Siche­rungs­kastens sind viele schmale, häufig schwarze Leitungs­schutz-Schalter zu finden. Sie sichern die Strom­kreise der verschie­denen Räume deiner Wohnung oder deines Hauses ab. In den meisten Haushalten sind die Siche­rungs­au­to­maten mit entspre­chenden Zimmer-Bezeich­nungen versehen. In der Küche, in der es zum Beispiel mit dem Herd und dem Backofen verschiedene Stark­strom-Geräte gibt, sind meistens mehrere abgesi­cherte Strom­kreise vorhanden, denen wiederum entspre­chende Leitungs­schutz-Schalter zugeordnet sind.

Außerdem findest du im Siche­rungs­kasten den wichtigen Fehler­strom-Schutz­schalter oder FI-Schalter. Er ist dicker als die schmalen Siche­rungs­schalter. Während der normale Leitungs­schutz-Schalter nur die entspre­chende Strom­leitung schützen soll, ist der FI-Schalter zum Schutz von Personen, Tieren und vor Bränden vorge­sehen. Auch in meinem Fall war der Strom falsch abgeflossen und der FI-Schalter hat mich vor Schlim­meren bewahrt indem er die Spannung schnellst­möglich ausge­schaltet hatte. Kleine Fehler­ströme (so heißt der fehlge­leitete Strom bei Fachleuten), die einen Leitungs­schutz­schalter nicht zum Auslösen bringen, werden vom FI-Schutz­schalter unter­bunden und Brände damit verhindert.

Sicherung springt heraus: Mögliche Ursachen

Kurzschluss

Stellst du fest, dass bei dir nur ein einzelner Leitungs­schutz-Schalter heraus­ge­sprungen ist, gab es mögli­cher­weise einen Kurzschluss oder eine Überlastung innerhalb dieses Strom­kreises. Ein Kurzschluss kann in der Leitung selbst, den Anschluss­stellen wie Schaltern oder Steck­dosen oder in den angeschlos­senen Geräten auftreten. Je nachdem zu welchem Raum der heraus­ge­sprungene Leitungs­schutz-Schalter gehört, kann dir dieses Wissen helfen, den Kurzschluss-Schaden einzu­grenzen. Hast du mögli­cher­weise im betrof­fenen Zimmer ein neues elektri­sches Gerät in Betrieb genommen? Wenn das zutrifft, trenne den Geräte­stecker vom Netz und bring den entspre­chenden Siche­rungs­schalter wieder in seine ursprüng­liche Position. Fließt der Strom jetzt wieder, dann weißt du, dass das neue Gerät einen Defekt hat.

Beschä­digte Leitung oder Schalter

Ist das nicht der Fall, unter­suche mögli­cher­weise über Putz liegende Strom­lei­tungen auf Beschä­di­gungen. Hat dein Haustier vielleicht eine Leitung angeknabbert? Hast Du ein Bild aufge­hangen und eine Leitung angebohrt und somit einen Kurzschluss ausgelöst? Dann ist aller­dings eine fachmän­nische Leitungs­re­pa­ratur unumgänglich.

Handwerker-Sofort­hilfe im Notfall

Nutzt du Dienst­leis­tungs­an­gebote wie Schutz­engel Plus der Stadt­werke Solingen, erhältst du in solchen Fällen Unter­stützung. So beauf­tragt das Schutz­engel Plus-Service­center sofort nach deiner Schadens­meldung einen Elektro­in­stal­la­ti­ons­be­trieb, der die Reparatur schnellst­möglich vornimmt. Außerdem werden die Kosten für die Behebung des Defekts einschließlich notwen­diger Ersatz­teile bis zu einer Höhe von 500 Euro je Versi­che­rungsfall übernommen (ausge­schlossen sind Repara­turen an elektri­schen und elektro­ni­schen Geräten).

FI-Schalter löst aus: Fehler­suche Schritt für Schritt

Ist nicht nur eine Sicherung heraus­ge­sprungen, sondern hat wie in meinem Fall der FI-Schalter ausgelöst, kann das zum Beispiel an einer Summierung von Fehler­strömen liegen. Zuerst solltest du versuchen, den Schalter wieder in seine ursprüng­liche Position zu bringen. Fließt der Strom jetzt wieder, ist das Problem behoben. Falls nicht, solltest du den Schaden von einem Elektro­in­stal­lateur oder einer -instal­la­teurin beheben lassen. Alter­nativ dazu kannst du aber zuerst versuchen, selbst die Ursache für die Störung heraus­zu­finden. Dazu solltest du Schritt für Schritt vorgehen:

  1. Alle Leitungs­schutz-Schalter, die dem FI-Schalter zugeordnet sind, zum Ausschalten nach unten drücken.
  2. Jetzt erneut versuchen, den FI-Schalter zu aktivieren. Sollte er jetzt nicht mehr automa­tisch auslösen, kannst du die einzelnen Strom­kreise nach und nach wieder einschalten. Löst der FI-Schalter bei einem der Leitungs­schutz­schalter doch wieder aus, hast du vermutlich den fehler­haften Strom­kreis gefunden. Probiere aber auf jeden Fall noch aus, ob sich die restlichen Leitungs­schutz­schalter auch alle wieder einschalten lassen. Ist das problemlos möglich, überprüfe alle angeschlos­senen E-Geräte des fehler­haften Strom­kreises nachein­ander. Trenne dazu alle E-Geräte mit Netzstecker im betrof­fenen Raum nachein­ander einzeln vom Stromnetz. Nach jedem getrennten Netzstecker wieder den FI-Schalter aktivieren und testen, ob der Strom störungsfrei fließt. Findest du auf diese Weise ein defektes Gerät, ist der Strom­ausfall geklärt. Sollte kein einge­stecktes Gerät kaputt sein, verfahre auf die gleiche Weise wie zuvor und entferne nachein­ander alle Leucht­mittel in den Lampen des betrof­fenen Strom­kreises. Führt auch zu keinem Ergebnis und der FI-Schalter löst trotz entfernter Leucht­mittel weiterhin aus, könnte der Fehler womöglich in einem fest angeschlos­senen Elektro­gerät liegen. Hier kann dir ein Elektronik-Fachmann oder eine -Fachfrau am besten weiter­helfen.
  3. Sollte der FI-Schalter beim Aktivieren doch wieder auslösen, obwohl du zuvor alle Siche­rungen ausge­schaltet hast und damit alle Strom­kreise vom Netz getrennt sind, liegt vermutlich ein größeres Problem vor. Das bedeutet, du solltest du einen Fachbe­trieb beauf­tragen und gegebe­nen­falls zuvor das Schutz­engel Plus-Service­center infor­mieren.

Schutz­engel Plus

Der „Schutz­engel Plus“-Service umfasst neben dem Notfall-Elektro­in­stal­lateur-Service noch viele weitere Pannen­dienst-Leistungen und ist in Verbindung mit einem Strom- oder Gas-Sonder­vertrag erhältlich.

DIESEN BEITRAG TEILEN

Related Posts

Dein Kommentar?

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Bitte beachtet unsere Netiquette!