Effizientes heizen

Wer jetzt auf ein modernes Heizsystem umrüstet, verdient mit. Investieren Sie gezielt in ein besseres Klima von morgen und lassen Sie sich schon heute dafür belohnen – mit einem attraktiven Förderbonus.

Jetzt auf Erdgas umstellen und profitieren

Wer seinen bisherigen Energieträger wechselt und zum Beispiel von Öl oder Nachtstrom auf Erdgas umsattelt, profitiert von Förderzuschüssen und macht sich für ein gutes Klima stark. Denn bei modernen Erdgasheizungen sind die entstehenden Abgase nahezu frei von Schadstoffen wie Schwefeldioxid, Staub und Schwermetallen. Und noch ein Pluspunkt: Die Kondensationswärme, die in den Abgasen enthalten ist, können Sie energiesparend nutzen. Gut für die Umwelt, gut für Ihren Geldbeutel.

Unser Förderbonus für Sie:

Sie wollen Ihren Energieträger auf Erdgas umstellen? Dann erhalten Sie von uns pro Kundenanlage einen einmaligen Zuschuss, wenn Sie einen Erdgas-Brennwertkessel in Betrieb nehmen:

  • für Ein- und Zweifamilienhäuser 350,- Euro
  • für Mehrfamilienhäuser mit Etagenheizung 350,- Euro
  • für Mehrfamilienhäuser mit Zentralheizung
  • 3- bis 5-Familienhäuser 500,- Euro 
  • 6- bis 11-Familienhäuser 700,- Euro 
  • 12- bis 23-Familienhäuser 850,- Euro
  • 24-Familienhäuser (und mehr) 1.000,- Euro
  • Objekte mit ausschließlich gewerblicher oder sonstiger Nutzung 500,- Euro (Pauschalbetrag)

Strom- und gasbetriebene Wärmepumpen

Eine besonders umweltfreundliche Alternative ist die Wärmepumpe.
Weil sie die gespeicherte Sonnenenergie nutzt, verbraucht sie nachweislich weniger knappe, kostbare Energie als konventionelle Heizsysteme und trägt somit zur Umweltentlastung bei. Bei einer Sole-Wasser-Wärmepumpe benötigt man zum Beispiel nur eine Einheit elektrische Energie, um etwa vier Einheiten nutzbare Energie (Wärme) zu erhalten.

Unser Förderbonus für Sie:

  • Monovalente oder monoenergetische sowie bivalente Wärmepumpen mit einmalig 80,- Euro pro kW (thermisch)
  • maximal 800,- Euro
  • ein besonders günstiger Wärmepumpen-Sondervertrag (Strom).

Split-Klimageräte

Ein Split-Klimagerät arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie eine Wärmepumpe, kann aber auch sehr gut zur Kühlung bzw. Klimatisierung eingesetzt werden. Split-Klimageräte sind in eine Außen- und eine Inneneinheit aufgeteilt und über einen Kältekreislauf verbunden. Sie sind mit einer sogenannten Invertertechnik ausgerüstet, leiser als konventionelle Klimageräte und sie verbrauchen spürbar weniger Energie, da diese nur nach Bedarf abgerufen wird.

Unser Förderbonus für Sie:

  • Split-Klimageräte mit einmalig 80,- Euro pro kW (thermisch)
  • maximal 800,- Euro.

Heizungspumpe austauschen und sparen

Von vielen Hausbesitzern unentdeckt verbergen sich einige der größten Stromfresser in Kellern: alte Heizungspumpen. Sie transportieren stets mit voller Leistung heißes Wasser zu den Heizkörpern und wieder zurück zum Heizkessel. Moderne, hocheffiziente Heizungsumwälzpumpen passen sich den unterschiedlichen Druckverhältnissen an und benötigen so bis zu 80 % weniger Strom – was einer jährlichen Stromkostenersparnis von bis zu 150 Euro entspricht. Deshalb empfiehlt es sich, mit der Investition in eine neue Pumpe nicht bis zum Ausfall des Altgeräts zu warten.

Unser Förderbonus für Sie:

  • Wenn die Heizungsanlage mit Erdgas oder Strom betrieben wird, bezuschussen die Stadtwerke Solingen die Inbetriebnahme einer hocheffizienten Heizungsumwälzpumpe mit 50,- Euro.

Hydraulischer Abgleich

Oft laufen Heizungen mit zu hohen Temperaturen oder einer überhöhten Leistung der  Umwälzpumpe. Das führt zu einem ineffizienten Betrieb der Heizung, hohen Energiekosten und unnötig hohem CO2-Ausstoß. Bei einem hydraulischen Abgleich wird die Heizungsanlage so eingestellt, dass jeder Heizkörper genau die Wassermenge erhält, die für die Beheizung des Raumes notwendig ist – nicht mehr und nicht weniger. In allen Räumen wird so mit geringstmöglichem Aufwand die gewünschte Temperatur erreicht.

Unser Förderbonus für Sie:

  • Die Stadtwerke Solingen bezuschussen einmalig die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs mit 10 % der Installateurskosten
  • maximal 300,- Euro.

Die Förderanträge finden sie als PDF in unserer Download-App auf der rechten Seite.